Volkswagen Amarok Modelljahr 2013: Zahlreiche Neuerungen

  • von
Volkswagen Amarok 2013 in der Frontansicht

Im Juni startete die Produktion des Volkswagen Amarok in Hannover. Im Werk Stöcken werden alle Amarok mit Doppelkabine für den europäischen und den russischen Markt produziert.

Bilder: VW Amarok

Mit dem Produktionsstart in Hannover sind gleichzeitig zum Modelljahr 2013 auch zahlreiche Detail-Veränderungen in den erfolgreichen Pickup von Volkswagen Nutzfahrzeuge eingeflossen. So wurde beispielsweise die Motorleistung des BiTurbo-TDI bei den Modellen mit Schaltgetriebe von 163 auf 180 PS und damit auf das Niveau der Automatik-Variante angehoben. Die Neuerungen umfassen neben leistungsstärkeren Motoren auch eine gesteigerte Anhängelast, zahlreiche praktische Komfort-Features sowie eine verlängerte Garantie gegen Durchrostung.

BlueMotion-Technology jetzt auch für Varianten mit Schaltgetriebe

Nach der Einführung bei der Automatik-Version wird die BlueMotion-Technology nun auch für die 90 und 132 kW-Varianten mit Schaltgetriebe in Verbindung mit Hinterrad- oder permanentem Allradantrieb angeboten. Die bereits aus der T-Baureihe, Caddy und Crafter bekannte Kombination aus Motor-Start-Stopp-Funktion, Bremsenergie-Rückgewinnung (Rekuperation) und rollwiderstandsoptimierten Reifen spart bis zu 0,5 Liter Kraftstoff pro 100 Kilometer. So konsumiert der Amarok in seiner sparsamsten Version (90 kW mit Hinterradantrieb) durchschnittlich nur 6,8 Liter Diesel (CO2 179 g/km).

Fahrerassistenzsysteme für den Amarok

Bei den Ausstattungsversionen Trendline und Highline erleichtert nun auf Wunsch der ParkPilot vorn und hinten das Einparken. Das optionale Licht & Sicht Paket entlastet den Fahrer und erleichtert die Konzentration auf den Verkehr. Für mehr Sicherheit bei Fahrten in der Dunkelheit sorgt das optional erhältliche Abbiegelicht. Hierbei leuchtet der kurveninnere Nebelscheinwerfer bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h beim Abbiegen den Straßenrand aus – so lassen sich mögliche Gefahren besser erkennen.

Die automatisch geregelte Klimaanlage Climatronic sorgt für angenehmes Innenraum-Klima im Sommer. Für wohlige Temperaturen im Winter sowie für einen vorgewärmten Innenraum sorgt die nun verfügbare programmierbare Wasserzusatzheizung mit Funkfernbedienung.

3,0 Tonnen Anhängelast

Es haben sich auch einige Dinge beim Gesamtfahrzeug getan. So ist die mit bis zu 200 Kilogramm belastbare Heckklappe jetzt abschließbar und durch die Unterstützung mittels einer Drehstabfeder deutlich leichter zu schließen (Serie ab Trendline). Die Anhängelast beträgt ab sofort bei allen Allrad-Amarok mit Schaltgetriebe 3,0 Tonnen, der Amarok mit Automatikgetriebe zieht sogar Anhänger mit einem Gewicht von bis zu 3,2 Tonnen. Das macht den Pickup als Zugfahrzeug noch beliebter; für den gewerblichen Einsatz gibt es die in diesem Zusammenhang wichtige Vorbereitung für einen digitalen Tachographen. Die Garantie gegen Durchrostung beträgt nunmehr 12 Jahre.

Mehr Bilder: Volkswagen Amarok Fotogalerien

Der in Hannover sowie im argentinischen Werk Pacheco produzierte Amarok ist mit Doppelkabine wie auch als Einzelkabine verfügbar. Die Preise für den Pickup beginnen bei 19.835 Euro (netto für SingleCab mit 90 kW) bzw. 22.610 Euro (netto) für das entsprechende Modell mit Doppelkabine. (Auto-Reporter.NET/sr)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Volkswagen Amarok Modelljahr 2013: Zahlreiche Neuerungen" wurde am 6. August 2012 veroeffentlicht und am 2. Dezember 2013 zuletzt aktualisiert.