Tesla wehrt sich gegen Artikel in der „New York Times“

  • von

Laut Aussagen von Tesla-Chef Elon Musk ist ein Testbericht vom 8. Februar in der „New York Times“ gelogen. Dem Bericht zufolge sei der Tesla Model S, der theoretisch von Washington nach Boston ohne Übernacht-Aufladung fahren sollte, zwischen den Schnellladestationen stehengeblieben. Bei Twitter meldete sich Elon Musk gestern zu Wort und behauptet, dass aus den Daten in der Fahrzeugelektronik ein zu kurzer Ladestopp und eine zu lange Fahrzeit hervorgehe.

Das neue Tesla Elektroauto Model S

Tesla Model S. Foto: Auto-Medienportal.Net/Tesla

Die zweitägige Testfahrt, die die „New York Times“-Redaktion unternahm, sollte aus Teslas Sicht die Vorzüge einer neuen Schnelladetechnik darstellen. Elon Musk kündigte an, einen Blog online stellen zu wollen, auf dem die Details der Testfahrt erklärt werden. (ampnet/deg)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Tesla wehrt sich gegen Artikel in der „New York Times“" wurde am 12. Februar 2013 veroeffentlicht und am 24. März 2013 zuletzt aktualisiert.