Rolls-Royce Ghost Six Senses Concept: Sehen, schmecken, fühlen, hören, riechen

  • von
Rolls-Royce Ghost Six Senses Concept in der Frontansicht

Für den Ghost Six Senses Concept, ein umfangreich über das Bespoke-Programm individualisiertes Fahrzeug, verspricht Rolls-Royce nicht weniger als das Vorhandensein der Fülle an Erfahrungen, die in jedem Rolls-Royce stecken, und die nun auf eine neue Stufe des sinnlichen Verwöhnens gehoben wurden. So entfache bereits die Annäherung, erst recht jedoch das Öffnen der Coach-Türen ein Feuerwerk für die Sinne: Sehen, schmecken, fühlen, hören, riechen und der einzigartige sechste Rolls-Royce-Sinn, der vom handgefertigten Innenraum ausgeht und der Herz und Seele der stolzen Handwerkskünstler widerspiegelt, die an seiner Entstehung beteiligt waren. Der Ghost Six Senses definiere eine einfache Wahrheit neu, so Rolls-Royce-CEO Tosten Müller-Ötvös: „Ein Rolls-Royce ist immer mehr als die Summe seiner schönen Teile.“

Bildergalerie: Rolls-Royce Ghost Six Senses Concept

Sehen
Die „Carrera White“-Perlglanzlackierung harmoniert perfekt mit den neu geschmiedeten Leichtmetallrädern, während beim Einstieg durch die Coach-Türen die Blicke sofort auf die reichhaltige Innenausstattung mit ihren vielen Details gelenkt werden. Der tiefe Glanz des Walnusswurzelfurniers wird von dem diagonal verlaufenden Kreuzstreifen aus brauner Eiche ergänzt.

Hören
Die Marke Rolls-Royce war bisher geprägt vom Klang der Stille. Doch im 21. Jahrhundert präsentieren sich Ghost und Phantom als Auditorium, in dem die modernsten Systeme in der Lage sind, Musik eindrucksvoll wiederzugeben. Das Audiosystem-Konzept des Ghost Six Senses füllt akustisch den geräumigen Bereich des Fonds mithilfe eines weiterentwickelten Verstärkers und der Einführung sogenannter Exciter-Lautsprecher im Dachhimmel, die den Klang näher Richtung Gehör der Passagiere rücken.

Riechen
Die feinen Materialien im Innenraum erzeugen Düfte, die unverwechselbar für Rolls-Royce sind. Das Aroma, das die Insassen wahrnehmen, resultiert aus der Verwendung von geschmeidig weichem, natürlich gekörntem Leder der Verkleidungen, der handgefertigten Sitze und des lederbespannten Dachhimmels. Hinzu kommt feiner Duft von der holzigen Note des Walnusswurzelfurniers.

Schmecken
Für das ultimative Geschmackserlebnis sorgen kühle Erfrischungsgetränke oder Jahrgangs-Champagner aus erlesenen Sektflöten, die aus dem Kühlschrank serviert werden können.

Fühlen
Der Ghost Six Senses erweitert das Konzept des ultra-luxuriösen Reisens mit der erstmaligen Verwendung von natürlich gekörntem Leder. Hochflorige Lambswool-Teppiche betten die Füße der Passagiere. Sie finden sich auch im Kofferraum, wo sie die stilvolle Ergänzung zum maßgeschneiderten Luxusgepäck sind. (Auto-Reporter.NET/br)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Rolls-Royce Ghost Six Senses Concept: Sehen, schmecken, fühlen, hören, riechen" wurde am 23. April 2012 veroeffentlicht und am 10. März 2014 zuletzt aktualisiert.