Pressepräsentation Nissan e-NV200: Das passt

Nissan e-NV200 Kastenwagen 2014 in rot mit Elektroantrieb

Die geringe Reichweite bleibt die Achillesferse des rein batterieelektrisch betriebenen Fahrzeugs. Das ruft die Marketingexperten der Hersteller auf den Plan. Die Aufgabe: Finden Sie eine Statistik, die den Einsatz von Elektroautos sinnvoll erscheinen lässt. Bei Nissan haben die Marketers das geschafft. 70 Prozent aller europaweit eingesetzten Transporter der Klasse des Nissan e-NV200 fahren pro Werktag weniger als 100 Kilometer. Die Reichweite des NV hat Nissan nach dem europäischen Zyklus für Elektroautos aber mit 170 km ermittelt. Das passt also.

Die Schiebetür von der Seite des Elektrovans Nissan e-NV200 Tekna-Van

e-NV200 Tekna-Van.

Das Cockpit des 2014er Nissan e-NV200 Tekna-Van

e-NV200 Tekna-Van.

In der Sommerhitze von Barcelona, der Heimat des NV200 auch in seiner Elektroversion, kann man dem e-NV200 auch bei unter Volllast laufender Klimaanlage die gut 100 Kilometer in der Praxis ruhig abnehmen. An der Zuverlässigkeit des Konzepts kann es auch keine Zweifel geben, denn im e-NV200 werden zwei Welten miteinander verknüpft. Der Antrieb stammt aus dem kompakten Personenwagen Nissan Leaf, von dem inzwischen mehr als 110 000 Exemplare verkauft wurden. Architektur und Konzept des Fahrzeugs entsprechen der des bekannten Transporters NV200. Nur die Länge nahm um 160 Millimeter zu, um Platz für Sicherheit (Knautschzone) und den Anschluss für die Ladekabel hinter einer kleinen Klappe zu schaffen.

Die Rücksitzbank im Van Nissan e-NV200 Tekna-Van

e-NV200 Tekna-Van.

Den Elektrotransporter gibt es in zwei Versionen: als Kastenwagen mit Schiebetür, Platz für zwei Europaletten, einer niedrigen Ladekante und einer Zuladung von maximal 700 Kilogramm sowie als Kombi mit fünf Sitzen und fünf Türen und die Van-Version Evalia, die sich vom Kombi durch eine umfangreichere und hochwertige Ausstattung und ein paar Designakzente unterscheidet. Den Evalia gibt es nur in dieser „Tekna“-Ausstattung, den Kombi auch in den weniger umfassenden Ausstattungslinien „Comfort“ und „Premium“.

Roter Nissan e-NV200 als Kastenwagen in der Heckansicht

e-NV200 Kastenwagen.

Kombi und Evalia eignen sich als Personentransporter im urbanen Umfeld, zum Beispiel für große Familien oder Pendler-Fahrgemeinschaften. Zum Nachladen reicht eine Haushaltssteckdose mit 230 Volt und 10 Ampere. Das dauert dann rund zehn Stunden. Zwar ist auch eine Schnellladung in 30 Minuten auf 80 Prozent möglich, doch ist das wohl bis auf weiteres nur für Flottenbetreiber mit eigener Ladestation möglich. Also wird man als Privatmensch im Allgemeinen nicht mit mehr als 100 Kilometern pro Tag kalkulieren dürfen.

So wird der Nissan e-NV200 Kastenwagen mit Strom betankt

e-NV200 Kastenwagen.

Wenn das eines Tages mehr wird, wird man auch mehr Freude an der Fahrt mit einem Elektroauto haben, weil man mal den Blick von der Ladeanzeige abwenden kann. Dann hat man seinen Spaß am hohen Drehmoment von der ersten Motorumdrehung an, am Spurt zwischen den Ampeln, am stillen Dahingleiten und am Bewusstsein, kein Abgasfahne hinter sich herzuschleppen.

Die Platzverhältnisse im Nissan e-NV200 Kastenwagen

e-NV200 Kastenwagen.

Doch bis dahin wird sich der e-NV200 seine Kundschaft in erster Linie bei den Betreibern von Flotten finden, die sich mit Fahrten im innerstädtischen Bereich befassen, etwa für Auslieferungen, Post- und Kurierdienste vielleicht sogar für Taxis, wenn man denen eine Mittagspause gönnt.

Nissan e-NV200 Kastenwagen 2014 in rot mit Elektroantrieb

e-NV200 Kastenwagen.

Um es diese Zielgruppen zu locken, macht Nissan eine interessante Rechnung auf. Netto gibt es den e-NV200 in Deutschland ab Juli zu Preisen ab 25 058 Euro. Entscheidet man sich dazu, die 24-kWh-Lithiumionen-Batterie nicht zu kaufen, sondern zu mieten, sinkt der Preis auf netto 20 100 Euro. Zum attraktiven Preis addiert Nissan den Vorteil bei den Betriebskosten. Während der NV200 1.5 dCi pro 100 Kilometer mehr als acht Euro Kraftstoffkosten verursacht, sind es beim Elektromobil bei den heutigen Stromkosten etwas über zwei Euro. Bei einer Jahresfahrleistung von 20 000 Kilometer (rund 80 Kilometer pro Arbeitstag) und einer Haltedauer von 36 Monaten gleichen die Einsparungen des Elektroantriebs die Mietkosten für die Batterie aus. Bei 20 000 Kilometer Jahresfahrleistung und 36 Monaten kosten die Batterie pro Monat 90 Euro Miete.

Der Nissan e-NV200 Tekna-Van hat ein reiner Elektroantrieb

e-NV200 Tekna-Van.

Auch bei der Preisliste für Elektroauto wird sich die Erfahrung wiederholen, die man mit den Listen konventioneller Fahrzeuge sammelt: Niemand kauft das Einstiegsmodell. Beim e-NV200 erreichen die Nettopreise eben auch bis hoch in die 30 000er, für den Privatmenschen mit Mehrwertsteuer-Aufschlag sogar bis hoch zu mehr als 37 000 Euro für die Tekna-Ausstattung mit 490 Euro für die Metalliclackierung, wenn man die Batterie kauft.

Nissan ordnet sich mit den Preisen eher im unteren Mittelfeld der Preise für Elektroautos ein. So könnte es sich für die Großfamilie als Zweitfahrzeug anbieten, vor allem aber für den gewerblichen Einsatz in Städten. Das passt. Handwerker würden sich freuen, wenn Nissan ihnen mit dem Auto auch noch eine Steckdose für den Werkzeugbetrieb gönnte. Von Peter Schwerdtmann (ampnet/Sm) Fotos: Auto-Medienportal.Net

Daten Nissan e-NV200 Evalia

Länge x Breite x Höhe (m): 4,56 x 1,76 x 1,86
Elektromotor: Wechselstrom-Synchronmotor
Leistung: 80 kW / 109 PS
Max. Drehmoment: 254 Nm
Batterie: Lithiumionen, 48 Module, 267,5 kg, 24 kWh
Onboard-Lager: 6,6 kW
Ladezeit: Haushaltsanschluss (10 A, 230 V): 10 Stunden
Höchstgeschwindigkeit: 123 km/h
Beschleunigung 0 auf 100 km/h: 14 Sek.
Reichweite (nach NEFZ): 167 km
Leergewicht / Zuladung: 1641 kg / 579 kg
Kofferraumvolumen: maximal 2270 Liter
Räder / Reifen: 6,0 J x 15 / 185/65 R 15
Basispreis: 31 775,97 Euro plus Batteriemiete; Kauf inkl. Batterie 37 813 Euro

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.