HYbrid4-Technologie – das Beste aus mehreren Welten

  • von
Das Diesel-Hybrid-Fahrzeug Peugeot 508 RXH in der Seitenansicht

Peugeot verspricht, dass der neue 508 RXH mit einem Verbrauchswert von nur 4,1 Liter auf 100 Kilometer und einem CO2-Wert von 107 g/km glänzt. Dies wird möglich, durch die Kombination von Diesel- und Elektromotor. Peugeot scheint es gelungen zu sein, die Vorteile der Selbstzündertechnik mit denen des Elektromotors in einem effizienten Hybridantrieb zu vereinen. Im neuen 508 RXH soll die „HYbrid4-Technologie“ das Beste aus mehreren Welten verbinden. Er ist ab Ende April zum Preis von 41.900 Euro zu haben. Die Basis ist der 2,0-Liter Vierzylinder-Turbodiesel-Direkteinspritzer 2.0 HDi FAP, der 163 PS (120 kW) leistet und die Vorderachse antreibt. Im Heck des Kombis ist dann der  Permanentmagnet-Synchronmotor (maximal 37 PS/27 PS) platziert. Er treibt zusätzlich die Hinterachse an. Auf diese Weise verfügt der 508 RXH bei Bedarf über einen traktionsstarken Antrieb an alle vier Räder. Die Gesamtleistung von 200 PS (147 kW) und ein kombiniertes Drehmoment von 450 Nm versprechen zügiges Fortkommen.

Bilder: Der neue Peugeot 508 RXH

Dieses technische Zusammenspiel der beiden Motoren erfolgt entweder vollautomatisch oder manuell vom Fahrer, der über einen Drehschalter unter vier Fahrmodi (Auto, Sport, 4WD, ZEV) auswählen kann. Wer den Fahrmous ZEV (Zero Emission Vehicle) wählt, der kann auch mit dem 508 RXH rein elektrisch fahren. Bis etwa 60 km/h kann dann eine Reichweite von vier Kilometer bezwungen werden. Peugeot versichert, dass diese Hybrid-Technologie in der Lage, den Kraftstoffverbrauch um 35 Prozent gegenüber einem Kombimodell mit vergleichbarer Leistung zu reduzieren.

Die HYbrid4-Architektur von Peugeot beruht auf einem kompakten und einfachen Heckmodul, das den Elektromotor samt den zugehörigen Bauteilen, die Hinterachse und die Radaufhängung umfasst. Der Elektromotor ist extrem kompakt und konnte Platz sparend in der Heckpartie des 508 untergebracht werden. Die Nickel-Metallhybrid-Batterie ist in der Nähe des Elektromotors unterhalb der Kofferraumladekante eingebaut. Diese Hochspannungsbatterie ergänzt die herkömmliche 12V-Batterie, die unter der Motorhaube sitzt und ihre gewohnte Funktion beibehält. „Mittelfristig ist diese Technologie für Volumenmodelle mit Blick auf die Kosten und die Serienfertigung nach wie vor am besten geeignet“, versichert ein Peugeot-Ingenieur.

Mit 41.900 Euro ist der Peugeot 508 RXH kein Schnäppchen. Dieser Preis ist nicht nur mit dem Hybrid-Diesel-Antrieb begründet, sondern auch wegen der umfangreichen Serienausstattung, die Klimaautomatik, Navigationssystem, Komfortsitze mit Sitzheizung, Multifunktionslenkrad, Panorama-Glasdach und vieles mehr umfasst. Neben dem bereits vorgestellten 3008 HYbrid4 (36.150 Euro) ist der 508 RXH ein weiterer Peugeot Diesel-Hybrid. Das Absatzziel dieser Hybridmodelle soll etwa 3.000 Einheiten in Deutschland erreichen. Dabei könnten rund 1.500 Einheiten auf den 508 RXH und die 508 Limousine (im Sommer lieferbar) ausmachen. (Auto-Reporter.NET/Peter Hartmann)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Seite "HYbrid4-Technologie – das Beste aus mehreren Welten" wurde am 12. März 2012 veroeffentlicht und am 2. Dezember 2013 zuletzt aktualisiert.