Essen 2014: Sonderschau über Automobildesign

  • von
Die Steer-by-Wire Technik im Rinspeed Xchange

Die Sonderschau der diesjährigen Motor Show in Essen (28.11. – 7.12.2014) widmet sich dem Automobildesign. Gezeigt werden die jüngsten Entwürfe unter anderem von Giugiaro, Hyundai, IED, Peugeot, Rinspeed, Sbarro und Zenvo. Zu sehen sein werden 20 Studien.

Studie Rinspeed Xchange auf einer Automobilmesse

Rinspeed Xchange.

Die Steer-by-Wire Technik im Rinspeed Xchange

Rinspeed Xchange.

Das Lenkrad des Rinspeed Xchange ist flexibel

Rinspeed Xchange.

Rinspeed zeigt beispielsweise eine vollelektrische Studie zum autonomen Fahren. Die Reiselimousine Xchange verfügt über ein neu konstruiertes Gestühl, das an die Relax-Sitze in der Business Class großer Airlines erinnert. Das Fahrzeug nutzt ein Bedien- und Anzeigekonzept mit Entertainment-, Sicherheits- und Servicefunktionen. So lässt es sich während der autonomen Fahrt bequem arbeiten oder entspannen. Damit dabei das Lenkrad nicht stört, kann es einfach in der Fahrzeugmitte positioniert werden. Möglich macht dies moderne „Steer-by-Wire“-Technologie, wie sie auch in Jets zum Einsatz kommt.

Supersportwagen Zenvo ST1 in Orange in der Frontansicht

Zenvo ST1.

Seit 1969 ist Franco Sbarro durchgängig mit Studien auf der Essen Motor Show vertreten. In diesem Jahr erweist der schweizerische Designer mit seinem Event Royale einem der berühmtesten Automodelle der Geschichte seine Referenz – der Luxuslimousine Bugatti Royale (Typ 41), aus den 1930er-Jahre, von dem nur sechs Exemplare gebaut wurden. Wie sein Vorbild beeindruckt auch der Sbarro Royale mit enormen Ausmaßen: Er ist 6,80 Meter lang, 1,80 Meter breit und 1,60 Meter. Das zweitürige offene Auto wird von einem 7,1-Liter-16-Zylinder-Motor mit 294 kW / 400 PS angetrieben. Vom Luxus vergangener Tage zum Van der Zukunft: Die italienische Designschmiede Giugiaro, die seit 2010 zu Volkswagen gehört, präsentiert mit dem Concept Car Clipper einen Kompaktvan mit reinem Elektroantrieb. Besonderes Kennzeichen: zwei an der A-Säule angeschlagene Schmetterlingstüren und zwei im Dach angeschlagene Flügeltüren. Und auch den ST1 des dänischen Herstellers Zenvo werden die meisten Menschen wohl nicht noch einmal zu Gesicht bekommen. Er zählt zu den schnellsten und stärksten Supersportwagen der Welt. Die Leistung des 6,8-Liter-V8-Motors mit Kompressor und Turbo beträgt 812 kW / 1104 PS, die Höchstgeschwindigkeit 375 km/h. (ampnet/jri)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Essen 2014: Sonderschau über Automobildesign" wurde am 27. August 2014 veroeffentlicht und am 12. Juni 2015 zuletzt aktualisiert.