Deutscher Pkw-Markt im Juni 2014: Mazda wächst auf 1,8 Prozent

Der SUV namens CX-5 ist Mazdas Bestseller in Deutschland.

Foto: Der SUV namens CX-5 ist Mazdas Bestseller in Deutschland.

Gegen den um 1,9 Prozent rückläufigen deutschen Pkw-Markt hat Mazda im Juni ein Absatzplus eingefahren. Mit 4934 Neuzulassungen erzielten die Japaner vom Rhein einen Zuwachs von 5,8 Prozent gegenüber dem gleichen Monat des Vorjahres und erreichten einen Marktanteil von 1,86 Prozent.

Besonders kräftig legte dabei der Mazda3 zu: Vom neuen Kompaktmodell setzte Mazda im Juni rund 1300 Einheiten ab – ein Plus von 75 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Übertroffen wird die Nachfrage nach dem neuen Mazda3 nur noch durch den kompakten Crossover CX-5, der im Juni mehr als 1700 Neuzulassungen verzeichnete. Auch der Roadster-Klassiker MX-5 legt zu seinem 25. Geburtstag ein Plus von 26 Prozent auf 320 Einheiten auf den Asphalt.

Nach den ersten sechs Monaten zählt Mazda mit 28.542 Pkw-Neuzulassungen und einem Zuwachs von 22,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu den Gewinnern auf dem deutschen Automarkt, der gleichzeitig nur moderat um 2,4 Prozent auf 1,538 Millionen Einheiten zulegte. Der SUV „CX-5″ konnte im bisherigen Jahresverlauf mit 10.260 Einheiten seinen Absatz gegenüber dem ersten Halbjahr des Vorjahres um 47 Prozent steigern. Der neue Mazda3 erzielte von Januar bis Juni 2014 ein Plus von 76 Prozent auf mehr als 7500 Neuzulassungen. (dpp-AutoReporter/wpr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Deutscher Pkw-Markt im Juni 2014: Mazda wächst auf 1,8 Prozent" wurde am 3. Juli 2014 veroeffentlicht und am 12. Juni 2015 zuletzt aktualisiert.