Pressepräsentation Volvo V40 R-Design: Blauer Rebell

Volvo V40 R-Design in der Lackfarbe Rebel Blue

Jeder sechste in Deutschland neu zugelassene Volvo wurde im vergangenen Jahr als „R-Design“-Version bestellt. Deshalb legt der schwedische Automobilhersteller nach und bietet nun auch für den vor fünf Monaten eingeführten V40 das Paket mit der optisch sportlicheren Note an. Wer das etwas rebellischere Äußere auch in entsprechende Fahrdynamik umsetzen möchte, dem offeriert Volvo auf Wunsch noch das sonst nur für die Topversion erhältliche Sportfahrwerk.

Bildergalerie: Volvo V40 R-Design | Alle Volvo V40 Fotogalerien

Exterieur

Erkennbar ist ein R-Modell an der aerodynamisch verfeinerten Frontschürze, horizontalem statt vertikalem LED-Tagfahrlicht und den deutlich größeren Lufteinlässen sowie dem in Klavierlack gehaltenen Kühlergrill, den neben dem Markenzeichen auch ein R-Design-Schriftzug ziert. Aus der ebenfalls modifizierten Heckschürze ragen die beiden Edelstahl-Auspuffenden heraus, die selbst den Dieselversionen akustisch eine deutlich vernehmbare sportliche Note verleihen. Spezielle Leichtmetallfelgen und in Aluminium gehüllte Außenspiegel sind weitere Attribute der Designverfeinerung. Wem dies alles immer noch nicht individuell genug ist, der darf bei Lackierung auf das neue auffällige Rebel Blue zurückgreifen.

Interieur

Blau hebt sich der R-Design auch im Interieur ab. Die in den drei Arten „Eco“, „Elegance“ und „Performance“ darstellbaren digitalen Anzeigeninstrumente leuchten stets in dieser exklusiven Farbe, bei den übrigen Modellen wechselt das Display hingegen zwischen Grün, Amber und Rot. Dazu gibt es modifizierte Sportsitze mit Leder-Akzenten und eingesticktem „R“ – in Blau, versteht sich. Ein von innen beleuchteter Schalthebel, Sportpedale und eine Alu-Einlage in der Mittelkonsole sowie der Dachhimmel in Anthrazit sind weitere R-Merkmale.

Fahrwerk

Technisch unterscheidet sich die neue Ausstattungsvariante nicht von den übrigen V40. Einzige Ausnahme ist die einen Hauch direkter abgestimmte Lenkung – und eben die Option auf das Sportfahrwerk für 720 Euro. Es legt das Kompaktmodell einen Zentimeter tiefer und ist mit strafferen Federn und Stoßdämpfern bestückt. Entwicklungshilfe für den zusätzlichen Schuss Fahrspaß leistete der schwedische Rennfahrer Robert Dahlgren vom Polestar-Team. Doch auch ohne dies ist der V40 nicht zuletzt auch dank der Fahrdynamikregelung DSTC mit Corner Traction Control ein von Hause aus schon sehr dynamisches Auto.

Motor/Getriebe

Der Volvo V40 R-Design ist mit allen für die Baureihe verfügbaren Motoren lieferbar. Den Einstieg bildet der D2 genannte Selbstzünder mit 84 kW / 115 PS, der vor allem durch seinen Verbrauch punktet. Er kommt nach EU-Norm auf 3,6 Liter pro 100 Kilometer und damit auf einen CO2-Ausstoß von 94 Gramm je Kilometer. Den Leistungsgipfel markiert der Fünf-Zylinder-Benziner T5 mit 187 kW / 254 PS. Er ist mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und einer Beschleunigung von null auf 100 km/h in 6,1 Sekunden eigentlich schon von Hause aus für das R-Design prädestiniert. Dennoch verzichtet Volvo bei der „Geartronic“ genannten Sechs-Stufen-Automatik, die im Topmodell mit 360 Newtonmeter Drehmoment Standard ist, auf Schaltpaddles. Gerne wünschte man sich für den manuellen Sport-Modus aber ein umgekehrtes Schaltschema, bei dem beim Ziehen hoch- und beim Drücken heruntergeschaltet wird. Dennoch ist die Automatik grundsätzlich eine Empfehlung auch für den stärksten Diesel mit 130 kW / 177 PS. Die Stufen werden nahezu unterbrechungsfrei gewechselt und erlauben es, sich voll und ganz auf den Fahrspaß zu konzentrieren. Den fördert auch das zielgenaue Steuer mit dem seitlich an der richtigen Stelle abgeflachten Lenkradkranz.

2600 Euro R-Design-Zuschlag fordert Volvo für das ab der Ausstattung Kinetic lieferbare Paket. Jeder sechste bis siebte V40-Kunde soll, so die Prognose, bereit sein, diesen Preis für die kleine, aber feine Rebellion im Autoalltag zu zahlen. (ampnet/jri)

Von Jens Riedel

Technische Daten: Volvo V40 R-Design D4

Länge x Breite x Höhe (m): 4,37 x 1,78 x 1,42
Motor: Reihen-Fünfzylinder, Turbodiesel, 1984 ccm
Nockenwellenantrieb: Zahnriemen
Leistung: 130 kW / 177 PS bei 3500 U/min
Max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750 – 2750 U/min
Verbrauch (nach EU-Norm): 4,3 Liter
CO2-Emissionen: 114 g/km (Euro 5)
Höchstgeschwindigkeit: 220 km/h
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 8,6 Sek.
Leergewicht / Zuladung: 1573 kg / 447 kg
Kofferraumvolumen: 335 – 1032 Liter
Max. Anhängelast: 1500 kg
Bereifung: 205/55 R16
Wendekreis: 10,8 m
Preis: 33 380 Euro

Weitere Artikel zum Thema:

1 Kommentar

  1. mp. sagt:

    Verstehe gar nicht, warum Fahrzeuge von Volvo in Deutschland so out sind. Gerade die neueren Modelle sehen richtig gut aus und müssten eigentlich mehr auf den Straßen zu sehen sein. Warum aber wird stattdessen ein VW gekauft? Bestes Beispiel dieser V40 R-Design. Gibt es ein schöneres Auto in dieser Klasse? Mit ist das unbegreiflich, warum Volvo in DE so wenig Fans hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.