Mitsubishi i-MiEV aufgewertet: Mehr Ausstattung für weniger Geld

Der Innenraum des Mitsubishi i-MiEV 2012

Mitsubishi hat den i-MiEv überarbeitet und bietet das Elektroauto mit vielen Neuerungen jetzt für 29 300 Euro (Nettopreis: 24 622 Euro) an. Möglich wurde die Preissenkung Einsparungen bei der Batterieproduktion.

Bildergalerie: Mitsubishi i-MiEV

Interieur

Der Innenraum wird durch Stoffeinsätze in den Türverkleidungen, die dunkel eingefärbte Mittelkonsole und Schaltkulisse sowie heizbare Vordersitze mit Kontrastnähten aufgewertet. Serienmäßig erhält der i-MiEV eine integrierte Radio-CD/MP3- Kombination inklusive USB-Schnittstelle und vier Lautsprechern.

Technische Neuerungen

MiEV Remote System
Zu der wichtigsten technischen Modelljahresänderung zählt das „MiEV Remote System“, mit dem die Klimatisierung (Heizung und Kühlung) außerhalb des Fahrzeugs während des Ladevorgangs gesteuert werden kann. Der Innenraum kann so bereits beim Landevorgang aus der Steckdose entweder beheizt oder gekühlt werden, ohne den Fahrstrom aus der Batterie zu verbrauchen. Mithilfe der serienmäßigen Fernbedienung besteht zudem die Möglichkeit die Aufladung (Timerfunktion) und den Ladestand der Batterien zu überwachen.

Warnsystem AVAS
Neu ist auch das akustische Warnsystem AVAS (Approaching Vehicle Alerting System), durch das Passanten per Warnton vor dem heranfahrenden i-MiEV im Geschwindigkeitsbereich bis 35 km/h gewarnt werden können. Der unter der Frontschürze verbaute Lautsprecher kann auf Wunsch auch deaktiviert werden. (ampnet/jri)

Weitere Artikel zum Thema:

1 Kommentar

  1. Karl sagt:

    Immer noch viel zu teuer! Gut ausgestatter Kleinwagen kostet weniger als 15000 Euro. Dieser Mitsubishi ist Doppel so teuer, als ein Benziner oder Diesel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.