Mercedes-Benz E-Klasse 2013: Limousine macht den Anfang – Hybrid, 4Matic, T-Modell und AMG folgen später

Schon im Januar 2013, nicht einmal vier Jahren seit der Markteinführung, will Mercedes eine grundlegend überarbeitete E-Klasse auf den Markt bringen. Mit Ausnahme von Dach, Scheiben und vorderen Türen bleibe kein Teil der Karosserie, wie es war, berichtet AUTO BILD in der am Freitag erscheinenden Ausgabe (Heft 6). Den Anfang macht die Limousine. Sie wird auf der Detroiter Autoshow im kommenden Jahr erstmals zu sehen sein. T-Modell, AMG-Varianten und 4Matic-Allradtypen folgen im Sommer. Hybridmodelle sind in Arbeit.

E 250 CDI 4MATIC (W 212) 2011

Die E-Klasse bekommt bereits in einem Jahr eine gründliche Überarbeitung verpasst. Foto: Mercedes/Auto-Reporter.NET

Als eleganter und harmonischer in ihrer Wirkung wird die überarbeitete E-Klasse beschrieben. Auf Sicken und Falze, Linien und Fugen haben die Designer weitestgehend verzichtet. Neu sind beispielsweise eine im vorderen Stoßfänger untergebrachte Kamera für zusätzliche Assistenzsysteme und einteiligen Scheinwerfer mit verbesserter LED-Lichttechnik. An Bord der E-Klasse würden sich zahlreiche Extras befinden, die auch der neuen S-Klasse gut zu Gesicht stünden, kommentiert das Blatt. Allerdings kommt die Neuauflage der S-Klasse erst Ende 2013 auf den Markt.

In Sachen Motorisierung hat Mercedes bei Leistung, Drehmoment und Effizienz nachgebessert und seine Vier- und Sechszylinder modifiziert. Geplant sind bis zu fünf verschiedene Hybrid-Varianten. Ganz vom V8 verabschieden wird sich Mercedes in der E-Klasse nicht. Allerdings bleibt dieser Antrieb in Europa nur dem E 63 AMG vorbehalten. Über einen Hochleistungsdiesel nach Art des BMW M550xd sei noch nicht entschieden, berichtet AUTO BILD, da hier eine Neukonstruktion nötig wäre. (Auto-Reporter.NET/arie)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.