Fahrbericht Subaru Impreza 2.0D Sport: Sportlich und sparsam

VW Golf auf Japanisch: Der Subaru Impeza 2.0 D Sport

Nur zu leicht lenkt der Anblick des für Subaru typischen Lufteinlasses in der Motorhaube davon ab, dass es sich bei dem Impreza 2.0D Sport um einen alltagstauglichen Diesel handelt. Verstärkt wird dies noch durch den Diffusor am Heck des Subaru, das tief liegende Fahrwerk und die serienmäßigen Aluminiumfelgen. Der sportliche Trend setzt sich im Innenraum fort. Hier gibt es bequeme Sportsitze mit ausreichend Seitenhalt, ein Sportlenkrad und übersichtliche Rundinstrumente.

Bilder: Subaru Impreza 2.0D Sport

Sportlich und sparsam zugleich

Der Impreza zieht immer wieder Blicke auf sich, obwohl es sich eigentlich um einen alltagstauglichen Diesel in der Golfklasse handelt – eben nur ein wenig sportlicher aufgestellt. Aber in der Tat, es ist kein gewöhnlicher Selbstzünder, der unter der Haube seinen Dienst verrichtet. Es ist ein Boxer, der sich umgehend durch seinen unverwechselbaren Klang zu erkennen gibt und so den besonderen Eindruck des Impreza verstärkt. Durchzugsstark mit sattem Sound über das ganze Drehzahlband. Sportlich und doch sparsam. Unser Testverbrauch betrug nur 6,2 Liter auf 100 Kilometern.

Eine echte Fahrmaschine

Verwöhnt von anderen (auto)mobilen Entertainmentsystemen, fällt im Innenraum sofort das leicht angestaubte Design des Radiosystems ins Auge. Hier wurde leider nicht ganz so modern gedacht, wie man(n) es von einem agilen Alltagssportler erwarten würde. Sobald man jedoch die ersten Meter zurückgelegt hat, verschwimmt der Wunsch nach mehr Komfort und elektronischen Spielereien, denn der Impreza ist auch als Diesel eine echte Fahrmaschine. Dank seines agilen Triebwerks, des serienmäßigen Allradantriebs und sportlich abgestimmten Fahrwerks wird die Kurvenjagd zum puren Vergnügen.

Fazit

Wer ein bezahlbares, sparsames und trotzdem sehr sportlich Auto zum Fahren und nicht nur zum Musikhören sucht, wird hier fündig. (Auto-Reporter.NET/lh)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.