Test: VW Sharan 2.0 TDI 6-Gang-DSG – Ein Familien-Van mit vielen Talenten

Fahraufnahme von einem 2014 VW Sharan 2.0 TDI 6-Gang-DSG

Bei allen, die viel Platz benötigen, sollte der VW Sharan auf der Einkaufsliste stehen.

Seit der Markteinführung des ersten Sharan 1995 kann der Komfort-Van von Volkswagen eine erstaunliche Erfolgsbilanz vorlegen: Er ist über den gesamten Produktionszeitraum hinweg das meistverkaufte Auto seiner Klasse in Deutschland und europaweit einer der Top-Drei unter den großen Vans.

Mit der zweiten Generation des Multi Purpose Vehicle (MPV) – vor vier Jahren in der aktuellen Version vorgestellt – perfektionierte Volkswagen weiter die Details und die Technologien des höchst geräumigen, komfortablen und variablen Sharan. Par excellence ist dieser maximal siebensitzige Van heute in Europa das klassische Familienauto der gehobenen Klasse. Diese Charakteristik spiegelt auch die Käuferschicht des Sharan wider: 93 Prozent der Besitzer sind verheiratet oder leben fest mit einem Partner zusammen. 71 Prozent von ihnen haben Kinder unter 18 Jahren. 73 Prozent sind zwischen 30 und 49 Jahren alt. Ist dieser Sharan zeitlos, oder in die Jahre gekommen. Wir haben ihn getestet.

Der damals komplett neu entwickelte Sharan vereint hohen Nutzwert mit einem sportlichen Charakter. Mit 4,85 Meter ist er 22 Zentimeter länger als sein Vorgänger, in der Breite hat er um neun Zentimeter auf 1,90 Meter zugelegt. Das alles wirkt allerdings nicht bullig und überdimensioniert, sondern die breiten und gestreckten Proportionen sowie die klaren Linien und die markanten Radläufe lassen ihn sehr dynamisch wirken.

Sehr gutes Platzangebot

Standaufnahme von einem 2014er VW Sharan 2.0 TDI 6-Gang-DSGDer Innenraum profitiert natürlich vom Wachstum, ergibt sich dadurch doch ein üppiges Platzangebot nicht nur für Fahrer und Beifahrer, sondern auch im Fond. Und selbst beim Siebensitzer in der dritten Sitzreihe finden groß gewachsene Passagiere noch genügend Raum, um längere Reisen klaglos zu überstehen. Das Platznehmen in den zweiten und dritten Reihe erleichtern zwei elektrisch öffnende Schiebetüren, die einen riesigen Einstiegsbereich freigeben und auch bei engen Parklücken von Vorteil sind.

Das Ladeabteil fällt bei voller Besetzung naturgemäß recht schmalbrüstig aus und weist nur ein Volumen von 267 Liter auf. Werden nicht alle Plätze benötigt, können per EasyFold-System die Sitze der zweiten und dritten Reihe allerdings mit je einem Handgriff in den Boden versenkt werden. So entsteht ein Stauraum von bis zu 2.430 Liter. Der kann auch optimal genutzt werden, da die umgeklappten Rücksitze einen ebenen Ladeboden bilden. Erfreulich niedrig ist die Ladekante mit 66 Zentimeter.

Wertiger Materialmix und saubere Verarbeitung

Fahraufnahme vom Van Volkswagen Sharan 2.0 TDI 6-Gang-DSGDie Instrumente sind VW-typisch übersichtlich angeordnet und auch bei Gegenlicht gut ablesbar. Die ergonomisch und logisch angeordneten Bedienelemente geben keine Rätsel auf und das Lenkrad ist natürlich horizontal und vertikal verstellbar. Große Türfächer mit Flaschenhalter, Lehnentaschen und kleine ausklappbare Tische an den Rückseiten der Vordersitze erhöhen den Nutzwert. Die sehr saubere Verarbeitung der wertigen Materialien rundet das positive Erscheinungsbild ab.

Doch auch im Fahrbetrieb kann der Sharan überzeugen. Für den Vortrieb im Testwagen sorgte der 2,0-Liter Selbstzünder mit 130 kW/170 PS. Das reicht für zügiges Fortkommen mehr als aus. Dank seines hohen Drehmoments von 380 Newtonmeter ab 1.750 Umdrehungen lässt sich das fast 1,9 Tonnen schwere Gefährt nicht nur entspannt auf langen Autobahn-Etappen pilotieren, sondern ist auch auf kurvigen Landstraßen in seinem Element. Selbst bei zügiger Fahrt sind Wankbewegungen kaum spürbar und auch kurze Bodenwellen oder Querfugen werden nur sehr dezent an die Passagiere weiter gegeben.

Trotz flotter Fahrt recht sparsam im Verbrauch

Fahraufnahme von einem 2014 VW Sharan 2.0 TDI 6-Gang-DSGIn Verbindung mit dem DSG-Sechsganggetriebe und einer direkt ansprechenden Lenkung macht das Fahren im Sharan einfach nur Spaß. Bei flottem Tempo lässt sich der Normverbrauch von 5,8 Liter auf 100 Kilometer naturgemäß nicht einhalten. Dank der serienmäßigen Start-Stopp-Automatik und einem Bremskraft-Rückgewinnungssystem zeigt bei halbwegs normalem Umgang mit dem Gaspedal der Bordcomputer aber nicht mehr als sieben Liter an.

Sieben Airbags samt Knieairbag auf der Fahrerseite, ESP inclusive Gespann-Stabilisierung, eine elektrische Kindersicherung für die Schiebetüren und eine Einparkhilfe beinhaltet unter anderem die umfangreiche Sicherheitsausstattung. Und da sich die Marketing-Strategen auch bei den serienmäßigen Komfort-Features nicht lumpen ließen, sollte der Sharan bei allen, die so viel Platz benötigen, weiterhin auf der Einkaufsliste stehen.

(dpp-AutoReporter/Hans H. Grassmann) Fotos: VW/dpp-AutoReporter

Daten VW Sharan 2.0 TDI, 6-Gang-DSG
Länge x Breite x Höhe (Meter): 4,86 x 1,90 x 1,72
Motor: Vierzylinder-Dieselmotor, 1.968 ccm
Nockenwellenantrieb: Zahnriemen
Max. Leistung: 130 kW/177 PS
Max. Drehmoment. 380 Nm ab 1.750 U/min
Durchschnittsverbrauch: 5,8 l/100 km
CO2-Emission: 152 g/km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 9,3 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 208 km/h
Kofferraum: 809 – 2.430 Liter
Versicherung: HP: 18 / TK: 22 / VK: 22
Basispreis (2.0 TDI 130 kW/177 PS): 36.675 Euro

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.