Spandau: Produktionsstart der BMW S 1000 XR

Mit dem Produktionsstart der S 1000 XR Foto bekommt das BMW-Werk Berlin sportlichen Familienzuwachs.

Die S 1000 XR will für dynamische Touringqualitäten, sportliche Performance, hohen Komfort und souveräne Alltagstauglichkeit stehen. Seit April ist sie jüngstes Familienmitglied im Spandauer BMW-Produktionsstandort für 23 Modelle. Täglich werden nun etwa 80 Einheiten des Sporttalents gefertigt. Insgesamt produziert das Berliner Werk mit seinen rund 2000 Mitarbeitern bis zu 680 Zweiräder pro Tag.

„Die S 1000 XR trägt die typischen Gene unserer BMW Motorräder. Als Synthese aus Sport und Adventure vereint sie die Kraft der S 1000 R mit der aufrechten Sitzposition einer GS. Sie fügt sich nahtlos in das Produktionskonzept des Berliner Werks ein. Wir sind sehr stolz auf den erfolgreichen Produktionsstart dieses gelungenen Bikes”, so Werksprojektleiter Michael Feuser.

Nach den Supersportlern S 1000 RR und HP4 sowie dem Roadster S 1000 R präsentiert BMW Motorrad nun den vierten Wurf eines leistungsstarken, sportlich orientierten Motorrads mit Vierzylinder-Reihenmotor. Dieser leistet 118 kW/160 PS bei 11.000/min und entwickelt ein maximales Drehmoment von 112 Nm bei 9250/min. Ab 13. Juni 2015 ist die BMW S 1000 XR für 15.200,- EUR erhältlich. (dpp-AutoReporter/wpr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Seite "Spandau: Produktionsstart der BMW S 1000 XR" wurde am 25. April 2015 veroeffentlicht und am 25. April 2015 zuletzt aktualisiert.