Paris 2014: Suzuki präsentiert neuen Vitara

Die Serienversion des 2015er Suzuki Vitara auf der Paris Motor Show 2014

In lifestyligem SUV-Design präsentiert sich der neue Suzuki Vitara.

Knapp ein Jahr nach der Enthüllung des Concept iV-4, feiert das Serienmodell des kompakten SUVs unter dem Namen Suzuki Vitara auf dem Pariser Autosalon seine Weltpremiere. Er zeigt sich in einem frischen, lifestyligen SUV-Design. Mit ALLGRIP Allradantrieb, fortschrittlichen Sicherheitssystemen, Individualisierungsmöglichkeiten am Exterieur sowie im Innenraum und vorbildlich geringen Emissionszielwerten von lediglich 106 g/km präsentiert der Allradspezialist Suzuki sein jüngstes Familienmitglied.

Aufgrund seiner Gesamtlänge von 4.175 mm, und einem Radstand von 2.500 mm ist das neue Kompakt-SUV mit fünf Sitzplätzen bestens für entspannte und angenehme Fahrten gerüstet – egal, ob auf befestigten oder unbefestigten Straßen. Der neue Vitara ist außerdem mit LED-Scheinwerfern mit blauen Projektoren ausgestattet, die einen modernen Eindruck vermitteln. Ein weiteres Highlight ist das bereits aus dem SX4 S-Cross bekannte Panorama-Glasschiebehubdach mit zwei zu öffnenden Glasschiebeelementen.

Suzuki präsentiert auf dem Pariser Autosalon 2014 den neuen Vitara Die Serienversion des 2015er Suzuki Vitara auf der Paris Motor Show 2014Zur aktiven Sicherheitsausstattung des neuen Vitara zählt das Radar-Brake-Support-System (RBS, radargestützte aktive Bremsunterstützung), das permanent den Abstand zu den vorausfahrenden Fahrzeugen überwacht und im Notfall selbständig eine Notbremsung einleitet. Hinzu kommt das neue ACC-System (Adaptive Cruise Control). Dieser intelligente Tempomat nutzt ebenfalls das Milliwellenradar, um die Distanz zum vorausfahrenden Fahrzeug zu berechnen und die Geschwindigkeit automatisch anzupassen. Der Fahrer kann dabei aus drei möglichen Einstellungen für den Abstand zum vorderen Fahrzeug wählen.

Zur Markteinführung des Vitara stehen ein 1,.6-Liter-Benziner und ein 1,.6-Liter-Dieselmotor mit jeweils 88 Kw7120 PS bei einem maximalen Drehmoment von 156 Nm beim Benziner und 320 Nm beim Diesel zur Verfügung. Für beide Motorvarianten stehent jeweils ein Frontantrieb- und ein Allradantrieb mit einem Fünf-Gang-Schaltgetriebe beim Benziner und einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe beim Diesel zur Wahl. Der Benzinmotor wird zusätzlich ab Mitte 2015 mit einem Sechs-Stufen-Automatikgetriebe mit Schaltwippen am Lenkrad angeboten. (dpp-AutoReporter/hhg)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.