Opel investiert weitere acht Millionen Euro in die Adam Produktion

  • von
Produktion des Kleinstwagens Opel Adam
Produktion des Kleinstwagens Opel Adam

Die Produktion des Opel Adam.

Der Stadtflitzer Opel Adam begeistert die Kunden auch weiterhin. Insbesondere die stylischen Zweifarb-Lackierungen sind beliebt, sie machen zwei Drittel der Bestellungen aus. Um den Wunsch nach vielen bunten Adam nun noch schneller erfüllen zu können, finden zurzeit umfassende Erweiterungen und Modernisierungen in der Lackiererei sowie in weiteren Fertigungsbereichen in Eisenach statt. Dazu investiert Opel jetzt rund acht Millionen Euro in das thüringische Werk. Etwa 190 Millionen Euro hat Opel bereits eingesetzt, um den Standort für den Adam fit zu machen.

„Wir investieren hier in Eisenach kontinuierlich in die Verbesserung unserer hocheffizienten Anlagen“, sagt Stefan Fesser, Werksleiter Opel Eisenach, „um noch besser als bisher auf die hohe Nachfrage nach zweifarbigen Adam reagieren zu können, werden nun 17 statt wie bisher 13 zweifarbige Fahrzeuge pro Stunde in der Lackiererei vom Band laufen.“

Um den zweifarbigen Stadtflitzer in einer hohen Qualität fertigen zu können, muss er ein weiteres Mal den Lackierungsprozess durchlaufen. Währenddessen gelangt der zweite Farbton auf bestimmte Karosseriebereiche. Dazu werden alle Teile, die im zweiten Schritt mit einer anderen Farbe lackiert werden sollen, demontiert und die verbleibende Karosserie abgeklebt. Letzteres geschieht auf der sogenannten Maskierlinie. Um die Kapazität erhöhen zu können, entsteht deshalb in Eisenach eine vollkommen neue Maskierlinie.

Doch dies ist nur eine Maßnahme, um die Produktion noch effizienter zu gestalten. Zusätzlich ersetzen in der Grundlackanlage sechs neue Lackierroboter ihre Vorgänger; die Schwelleranlage wird mit moderner Robotersteuerung auf die neueste Technik umgestellt. Und schließlich kommt seit August eine neuentwickelte Systemsteuerung zur Bewältigung der erhöhten Fördertechnikkomplexität zum Einsatz. Die baulich größte und umfangreichste Maßnahme stellt jedoch der Austausch von fünf thermischen Nachverbrennern dar. Die 13 Tonnen schweren, bis zu acht Meter langen Kolosse mit drei Metern Durchmesser dienen dazu, die Abluft aus der Lackiererei zu reinigen. (Auto-Reporter.NET/hhg)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Opel investiert weitere acht Millionen Euro in die Adam Produktion" wurde am 5. September 2013 veroeffentlicht und am 2. Dezember 2013 zuletzt aktualisiert.