Neuer Škoda Superb Combi: Produktionsstart in Kvasiny

Der erstproduzierte Škoda Superb Combi im Lichtkanal der Qualitätskontrolle.

Der erstproduzierte Škoda Superb Combi im Lichtkanal der Qualitätskontrolle. (Skoda)

In seinem tschechischen Werk Kvasiny hat Škoda den ersten Škoda Superb Combi produziert. Der Erstproduzierte ist ein weißer 2.0 TDI für einen Kunden im Heimatmarkt Tschechien. Der neue Škoda Superb Combi will in seinem Segment neue Maßstäbe setzen bei Platzangebot, Komfort, Sicherheit, Konnektivität und Umwelt. Die Markteinführung des dynamisch-elegant designten Raumriesen beginnt im September.

Um die Fertigung des neuen Škoda Superb und des neuen Škoda Superb Combi aufzunehmen, investierte Škoda im Werk Kvasiny umfassend in neue Produktionstechnologien sowie in die Montage und Logistikflächen. Kvasiny ist eines von drei Werken von Škoda in Tschechien. Zurzeit sind dort 4500 Mitarbeiter beschäftigt. Neben dem neuen Superb Combi läuft hier seit Mitte März die neue Superb Limousine vom Band. Außerdem wird am Standort Kvasiny der Škoda Yeti gefertigt. In den nächsten Jahren werden das Werk sowie die öffentliche Infrastruktur des Standorts weiter modernisiert und erweitert. Bis zum Jahr 2018 wird Škoda in Kvasiny bis zu 1300 neue Arbeitsplätze schaffen. Die Fertigungskapazität wird auf bis zu 280.000 Fahrzeuge jährlich steigen. Dazu wird das Unternehmen in den kommenden drei Jahren rund 7,2 Milliarden Tschechische Kronen investieren. (dpp-AutoReporter/wpr)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.