Lada 4×4 Urban: Für den Moskauer Boulevard

  • von
Vorstellung des Sondermodells Lada 4x4 Urban

Das Cockpit des SUV Lada 4x4 Urban Die Vordersitze des Lada 4x4 UrbanNein, der es ist kein Facelift, sondern ein Sondermodell mit dem Lada vor allem die Herzen der Frauen in Moskau und St. Peterburg erobern möchte. Dort liegt der Marktanteil der russischen Marke mit drei und fünf Prozent nämlich deutlich unter dem Landesdurchschnitt von 17 Prozent. 4×4 Urban nennen die Russen die aufgehübschte Version ihres Geländewagenklassikers Niva (wie er seit einem Joint Venture mit Chevrolet offiziell nicht mehr heißen darf). Auffälligste Änderungsmerkmale sind die markanter gestaltete und leicht hervortretende schwarze Kühlermaske sowie die in die Karosserie integrierten Stoßfänger mit Unterfahschutz.
Lada Geländewagen 4x4 als Sonderedition UrbanDie Heckansicht des Lada 4x4 UrbanLada 4x4 Urban in dunkler AußenfarbeVorstellung des Sondermodells Lada 4x4 UrbanAuch innen hat sich etwas getan. Dort fallen vor allem das modernere Lenkrad und die umgestaltete Mittelkonsole des Allradlers auf. Dort finden sich nicht nur zwei Cupholder, sondern auch die Schalter für die elektrischen Fensterheber. Die Außenspiegel sind ebenfalls elektrisch verstellbar, und natürlich darf eine Klimaanlage nicht fehlen. Modifiziert wurden auch die Zentralinstrumente und die Rückenlehnen der Vordersitze. Die Rücksitzbank bleibt aber nach wie vor ungeteilt. Die Produktion des 4×4 Urban startet im Oktober. Ob und wann der Wagen nach Deutschland kommt, ist unklar. (ampnet/jri)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Seite "Lada 4×4 Urban: Für den Moskauer Boulevard" wurde am 11. August 2014 veroeffentlicht und am 20. September 2014 zuletzt aktualisiert.