Fiat 500L Living – Platz für sieben Personen

Fiat 500L Living 2013er Modell mit 7 Sitzen

Der Fiat 500L Living wird ab Juli 2013 die 500er-Familie erweitern. Mit sieben Sitzen bietet der neue 500L Living ein Plus an Funktionalität und Vielseitigkeit. Das neue Modell wird im Fiat-Werk Kragujevac in Serbien gefertigt. Die Markteinführung wird im Juli in Italien starten, der Marktstart in Deutschland folgt im September.

Bildergalerie: Fiat 500L Living | Alle Fiat 500L Galerien

Fiat 500L Living 2013er Modell mit 7 Sitzen Die Heckpartie des Fiat 500L Living Fotos vom Siebensitzer Fiat 500L LivingEr ist mit einer zusätzlichen dritten Sitzreihe ausgestattet. Mit einer Karosserielänge von 4,35 Meter – rund 20 Zentimeter länger als der 500L – einer Breite von 178 Zentimeter und einer Höhe von 167 Zentimeter ist der neue 500L Living das kompakteste Fahrzeug seiner Klasse. Gleichzeitig ermöglicht das Innenraumkonzept nicht nur ein Platzangebot von fünf plus zwei Sitzen, sondern gleichzeitig ein Kofferraumvolumen von bis zu 638 Liter.

Zum Marktstart stehen für den Antrieb vier Motoren zur Wahl: der Vierzylinder-Benziner 1.4 16V (70 kW/95 PS), der Zweizylinder-Turbobenziner 0.9 8V Twin-Air Turbo (77 kW/105 PS) sowie die beiden Turbodiesel 1.6 16V Multijet (77 kW/105 PS) und 1.3 16V Multijet (62 kW/85 PS). Der 1,3-Liter-Turbodiesel kann mit dem automatisierten Schaltgetriebe Dualogic kombiniert werden. Ende des Jahres folgen noch ein 1.6 16V Multijet Dieselmotor (88 kW/120 PS) sowie ein 1.4 T-Jet (88 kW/120 PS) Benziner.

Der Fiat 500L Living wird in zwei Ausstattungsniveaus (Pop Star und Lounge) angeboten, beide wahlweise mit fünf oder sieben Sitzen. Zur Wahl stehen außerdem 19 Karosseriefarben – darunter elf Zweifarb-Lackierungen -, sechs Innenausstattungsvarianten sowie 15 unterschiedliche Raddesigns. Insgesamt können 282 Modellversionen konfiguriert werden. (ampnet/nic)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Fiat 500L Living – Platz für sieben Personen" wurde am 19. Juni 2013 veroeffentlicht und am 6. März 2014 zuletzt aktualisiert.