Deutscher Pkw-Markt: Škoda wächst am stärksten

Der Deutschen liebstes Importauto ist der Škoda Octavia, hier als Combi Scout.

Foto: Der Deutschen liebstes Importauto ist der Škoda Octavia, hier als Combi Scout.

Škoda hat im ersten Halbjahr 2014 so viele Autos auf dem deutschen Pkw-Markt verkauft wie nie zuvor in den ersten sechs Monaten eines Jahres. Von Januar bis Juni steigert Škoda seine Neuzulassungen um 14 Prozent auf 88.198 Fahrzeuge (2013: 77.408). Damit ist Škoda die am schnellsten wachsende Marke auf dem deutschen Automobilmarkt – mit einem Marktanteil von 5,7 Prozent (2013: 5,2 Prozent).

„Škoda ist in den ersten sechs Monaten fast sechsmal so stark gewachsen wie der Gesamtmarkt. Besonders freuen wir uns über den Erfolg des Octavia. Er rangiert als einziges Importmodell unter den besten Zehn der Pkw-Gesamtzulassungen in Deutschland“, sagt Imelda Labbé, Sprecherin der Geschäftsführung von Škoda Auto Deutschland. Daneben erweist sich der Škoda Rapid Spaceback als weitere tragende Säule der Škoda-Modellpalette. Im größten deutschen Fahrzeugsegment der kompakte Kurzheck-Modelle, das traditionelle vom VW Golf beherrscht wird, gehört er zu den erfolgreichsten zehn Fahrzeugen.

Im mittlerweile sechsten Jahr hintereinander sind die Tschechen in Deutschland Importmarke Nummer eins. Gefragt ist Škoda bei den Privatkunden. Dort belegt die Traditionsmarke bis einschließlich Mai 2014 hinter VW und Mercedes-Benz inzwischen den dritten Platz. Auch bei den gewerblichen Pkw-Kunden geht es für Škoda bergauf: Hier belegt die Marke bis einschließlich Mai Rang sechs. (dpp-AutoReporter/wpr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Deutscher Pkw-Markt: Škoda wächst am stärksten" wurde am 3. Juli 2014 veroeffentlicht und am 12. Juni 2015 zuletzt aktualisiert.