Citroën C3 Red Block – gestern Konzept, heute Serie

  • von
Der Citroen C3 Red Block in der Front- Seitenansicht

Citroën präsentiert auf der diesjährigen Genfer Automobilmesse den C3 Red Block, inspiriert vom gleichnamigen Concept-Car, das im vergangenen Jahr an gleicher Stelle vorgestellt worden ist. Ab Frühjahr 2012 soll er in den Verkauf gehen. Zu seinen Auffälligkeiten zählen vor allem seine dynamischere Fahrwerkseinstellungen.

Bildergalerie: Citroën C3 Red Block | Alle Citroen C3 Fotos

Fahrwerk

Der Härtegrad der Federungen wurde um etwa 50 Prozent gesteigert, die Seitenneigung um nahezu 25 Prozent reduziert, und die Servolenkung wurde an die neuen Fahrwerkseinstellungen angepasst. Zudem ging die Karosserie um 25 mm „in die Knie“, und für größere Dynamik und Effizienz ist das ESP serienmäßig verfügbar. Bei den Motoren stehen der VTi 120 und der e-HDi 110 mit jeweils manuellem Schaltgetriebe zur Wahl.

Tiefer, straffer – mehr Dynamik

Lackiert in „Shark-Grau“, erhält die Stoßfängerleiste die gleiche Farbe. Bei den Außenlackierungen „Banquise-Weiß“, „Aluminium-Grau“, „Manitoba-Grau“ und „Obsidien-Schwarz“ ist sie in glänzendem Schwarz gehalten. Die Außenspiegelgehäuse und die Öffnungsbetätigungen der Türen sind in „Obsidien-Schwarz“ lackiert. Zudem verfügt der C3 Red Block über schwarz-glänzende 17-Zoll-Felgen mit 205/40-Bereifung.

Innenraum

Schwarz glänzend auch das Armaturenbrett. Den Pedalen und vorderen Türschwellern hat man Alu-Dekor spendiert und den Durchmesser des Lenkrads um sportliche 20 mm verkleinert. Wer Ledersitze in Rot bevorzugt, kann auch die ordern. (Auto-Reporter.NET/br)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Die Seite "Citroën C3 Red Block – gestern Konzept, heute Serie" wurde am 13. März 2012 veroeffentlicht und am 1. Dezember 2013 zuletzt aktualisiert.