Alltagstest: Skoda testet Octavia Green E Line

  • von

Skoda testet intensiv seine Elektrofahrzeug-Flotte auf Basis der jüngst vorgestellten zehn Octavia Green E Line. In der aktuell laufenden Phase dreht sich alles um neue Erkenntnisse aus dem Alltagsbetrieb. Ein Fahrzeug wird nun auch am Prager Flughafen eingesetzt. Die Alltagserfahrungen fließen vor allem in das Feintuning der Elektrofahrzeuge ein. Diese werden im nächsten Schritt ab Ende März 2012 ausgewählten Partnern zur Verfügung gestellt.

Skoda Elektrofahrzeug Octavia Green E Line in der Heckansicht

Skoda Octiavia Green E Line. Foto: Auto-Medienportal.Net/Skoda

Die Testflotte der zehn Octavia Green E Line soll kundenrelevante Erkenntnisse für die Weiterentwicklung des Elektroantriebs bis zur Serienreife liefern. Es handelt sich dabei etwa um Lösungen zur Nutzung oder Darstellung neuer Funktionen, die Positionierung der Auflade-Steckdose oder auch darum, wie das mit dem leisen E-Antrieb ausgestattete Fahrzeug akustisch auf sich aufmerksam macht.

Der Testbetrieb der Flotte umfasst drei Phasen: Die erste und die aktuell laufende zweite Phase dienten und dienen vor allem internen Tests bei Skoda: Die Online-Diagnosekommunikation wurde ebenso wie die insgesamt komplexe Begleitung des Kundenbetriebs erprobt. In der kommenden dritten Phase ab Ende März 2012 werden die E-Fahrzeuge dann externen Partnern wie Energieunternehmen, Bildungsanstalten oder Behörden zur Verfügung stehen. (ampnet/nic)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Die Seite "Alltagstest: Skoda testet Octavia Green E Line" wurde am 6. Februar 2012 veroeffentlicht und am 6. Februar 2012 zuletzt aktualisiert.