Brabus verhilft ML und GL 63 AMG zu 300 km/h

Brabus B63S - 700 Widestar 2013 (GL-Basis) in schwarz

300 km/h Höchstgeschwindigkeit, 515 kW / 700 PS Spitzenleistung und ein elektronisch auf 960 Newtonmeter begrenztes Drehmoment ab 2000 Umdrehungen in der Minute: Unter der Typenbezeichnung B63S – 700 Widestar bietet Brabus zwei neue SUV auf Basis des Mercedes-Benz ML 63 AMG und GL 63 AMG an. Eine entsprechende Version des G 63 AMG ist bereits in Planung.

Bildergalerie: ML und GL 63 AMG-Modelle von Brabus

Das Cockpit des Brabus B63S 700 Widestar - Basis Mercedes-Benz GL 63 AMG

Brabus B63S 700 Widestar (Basis GL 63 AMG)

Tuning Brabus B63S 700 Widestar (Basis GL 63 AMG)

Brabus B63S 700 Widestar (Basis GL 63 AMG)

Brabus B63S - 700 Widestar 2013 (GL-Basis) in schwarz

Brabus B63S 700 Widestar (Basis GL 63 AMG)

schwarzer Brabus B63S 700 Widestar (Basis GL 63 AMG) in der Heckansicht

Brabus B63S 700 Widestar (Basis GL 63 AMG)

Brabus B63S 700 Widestar (Basis ML 63 AMG) in der Farbe Weiß

Brabus B63S 700 Widestar (Basis ML 63 AMG)

Der Innenraum des Brabus B63S 700 Widestar (Basis ML 63 AMG)

Brabus B63S 700 Widestar (Basis ML 63 AMG)

Mit 515 kW / 700 PS bei 5300 U/min übertrifft der Brabus B63S – 700 im ML 63 seine Ausgangsbasis um bis zu 129 kW / 175 PS (je nachdem ob das Auto mit oder ohne Performance-Paket ausgeliefert wurde). Der ebenfalls auf 515 kW / 700 PS leistungsgesteigerte GL 63 legt gegenüber dem Serienauto um 105 kW / 143 PS zu. Herzstück der Leistungssteigerung ist die neu konstruierte Peripherie des 5,5-Liter-V8. Es gibt andere Ansaug- und Ladeluftrohre sowie Spezial-Turbolader mit größerer Verdichtereinheit, die mehr Ladedruck aufbauen. Aus dem Stand beschleunigt der B63S auf ML-Basis in 4,4 Sekunden auf Tempo 100, der schwerere GL benötigt 4,6 Sekunden. Das maximale Drehmoment und die Höchstgeschwindigkeit sind mit Rücksicht auf die Kraftübertragung und die Reifen bewusst begrenzt.

Die serienmäßige Abgasreinigungsanlage wird durch eine Staudruck senkende Metallkatalysatoranlage ersetzt. Zusätzlich steht für beide Fahrzeuge eine Edelstahl-Sportauspuffanlage mit Klappensteuerung zur Verfügung. Dann kann der Fahrer per Knopfdruck am Lenkrad zwischen diskretem „Coming Home“-Modus und betont sportlichem Motorsound wählen.

Zum Thema: Brabus präsentierte seinen Neuheiten auf Essener Motorshow

Aerodynamik, Bereifung und Fahrwerk wurden der gestiegenen Leistung angepasst. Die M-Klasse ist durch die Kotflügelverbreiterung insgesamt sechs Zentimeter breiter. Der GL wuchs in der Breite um acht Zentimeter. Die Widestar-Kotflügelaufsätze schaffen auch Platz für extrem breite Brabus-Kingsize-Räder bis 23 Zoll Durchmesser. Mit einem speziellen Steuermodul für die Luftfederung werden beide SUV zudem tiefergelegt.

In der hauseigenen Sattlerei werden auf den persönlichen Geschmack des Kunden maßgeschneiderte Innenausstattungen aus Leder und Alcantara angefertigt. Als Ergänzung dazu gibt es auch Edelholz- und Echt-Carbon-Ausstattungen in jedem gewünschten Farbton und verschiedenen Oberflächenveredelungen. Sportliche Akzente im Cockpit setzen spezielle Aluminium-Schaltwippen für das Lenkrad. Eine besondere Spezialität des Bottroper Veredlers ist auch der Teakholzboden für den Kofferraum. (ampnet/jri)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.