VW Nutzfahrzeuge Auszeichnungen 2011

Die Nutzfahrzeugbranche hatte im zu Ende gehenden Jahr keinen Grund zur Klage. Ihre Produkte waren gut nachgefragt, die Geschäfte liefen blendend. Aber nicht nur die Urteile der Käufer sind für die Fahrzeugbauer entscheidend. Sie legen auch Wert auf die Meinung von Fachjournalisten und Lesern entsprechender Medien. VW Nutzfahrzeuge zog Jahresbilanz: Insgesamt 43 erste Preise von internationalen Fachzeitschriften erhielten die Modelle aus Hannover. Sechzehn Mal stand der Amarok ganz oben auf dem Treppchen, 13 Mal der T5, zehnmal der Caddy und viermal der Crafter.

Bilder: VWs Siegertypen

Drei Kategorien von Jurys fällten ihre Urteile: Journalisten von Fachzeitschriften, Leser der Magazine und Nutzer der Fahrzeuge – vom Handwerker bis zum Kurier. Dass die Meinungen für Hersteller einen großen Stellenwert haben, betont in dem Zusammenhang Harald Schomburg, Mitglied des Markenvorstands von VW Nutzfahrzeuge für Vertrieb und Marketing. Sie zeigten „die ungeschminkte Wahrheit“, weil sich die eigenen Fahrzeuge im direkten Vergleich mit der Konkurrenz stellen müssen.

Amarok: Unterschiedliche Länder, unterschiedliche Maßstäbe

Und ebenso vielfältig wie die Auszeichnungen und Jurys sind auch die Maßstäbe, nach denen beurteilt wird: In Australien beispielsweise wurde der Amarok kürzlich mit dem „4×4 UTE of the Year Award“ ausgezeichnet. UTE ist der australische Ausdruck für eine besondere Art des Pick-ups. Besonders auch die Kriterien, nach denen die australische Jury den Gewinner kürten: Neben „Value“, „Doing the job“ und „Built tough“ war „Bush ability“ für die Juryentscheidung ausschlaggebend. So muss in Australien ein Pick-up nicht nur Off-Road-, sondern im besonderen Maße Outback-fähig sein.

In Deutschland erhielt der Amarok erstmalig die begehrteste Trophäe der Jagdbranche, den „Goldenen Keiler“. Das Magazin „Jäger“ verleiht den Branchen-Oscar aufgrund des Votums von rund 6.000 Lesern, die als Berufsjäger und Mitglieder von Landesjagdverbänden ganz genau wissen, was ein Pick-up im Wald können muss.

Insgesamt 16 internationale erste Preise gewann der Amarok als Newcomer bei den Pick-ups 2011: vom „Best Buy“ der brasilianischen Zeitschrift „Quatro Rodas“ über das „Allrad-Auto des Jahres“ der „Auto Bild Allrad“ bis zur „Goldenen Hupe“ der russischen Zeitschrift „Klakson“.

T5: Bei Profis im Praxistest

Ob als „KEP-Transporter des Jahres“ in Deutschland, als „Best Light Commercial Vehicle“ in der Türkei der renommierten Zeitschrift „Otohaber“, als „Bestes Familienauto“ der „AutoStraßenverkehr“, oder in Russland als „Bester Kastenwagen“: Die T5-Baureihe mit ihren Varianten Transporter, Caravelle und Multivan hatte 2011 insgesamt 13 Mal die Nase vorn. Auch hier war oft das Expertenurteil wichtig: Bei der Wahl des Volkswagen Caravelle zum „Taxi des Jahres 2011“ nahm die Fachjury aus erfahrenen Taxichauffeuren 23 Fahrzeuge unterschiedlicher Hersteller in der hessischen Stadt Fulda genauestens unter die Lupe. Dabei flossen nicht nur die Fahreindrücke aus dem Fahrtest sowie eine Funktionalitätsbewertung in die Endnote ein, sondern es wurde auch eine Image- sowie Wirtschaftlichkeitsbewertung berücksichtigt.

Caddy: Deutsche lieben ihn

Auch der Caddy konnte zehn Siege für sich verbuchen und war in Ungarn, Tschechien, Großbritannien und Deutschland erfolgreich. Seine Beliebtheit bei Deutschlands Nutzfahrzeug-Profis ist ungebrochen; 2011 wurde der Caddy zum achten Mal in Folge zum besten Nutzfahrzeug gewählt. Mit 64,9 Prozent der Stimmen holte sich der Caddy so viele Stimmen wie kein anderes Fahrzeug bei der Leserwahl der Fachzeitschriften „lastauto omnibus“, „trans aktuell“ und „Fernfahrer“.

Crafter: Mit vier Siegen 2011

Nach der 2011 grundlegenden Überarbeitung der Baureihe konnte der Crafter 2011 schon vier Siege verbuchen, darunter auch der begehrte „Utilitaire de l’annee 2012“ der ehrwürdigen Automobilzeitschrift „L’Argus“ aus Frankreich.

Als einziger Hersteller räumte VW Nutzfahrzeuge in Großbritannien in drei Kategorien des britischen Magazins „What Van?“ die 2012er-Awards ab. Der Amarok wurde zum „Pick-up of the Year”, der Caddy 4Motion“4×4 Van of the Year”, und der Transporter Sportline gewann den „Editors Choice”, wurde also die erste Wahl der Redakteure des Magazins „What Van?“. (Auto-Reporter.NET/arie)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.