Umwelt schonen und Kosten sparen: Argumente für ein Erdgasauto

Alternative Antriebe sind unverzichtbar, der Ausstoß an Kohlendioxid im Straßenverkehr sinkt. Eine wichtige, aber in Deutschland bisher nur selten genutzte Option bieten Erdgasfahrzeuge. Sie kombinieren niedrige Emissionen mit hoher Fahrleistung und ökonomischen Vorteilen. „Erdgas Mobil“, eine Initiative deutscher Energieversorgungs-Unternehmen zur Förderung von Erdgas und Bio-Erdgas, hat zehn Gründe zusammengetragen, die für ein Erdgasfahrzeug sprechen:

1. Erdgasfahrzeuge sind günstig in der Anschaffung.

Umwelt-Taxi

Umwelt-Taxi.

Bisher galten Erdgasfahrzeuge als deutlich teurer als solche mit konventionellen Antrieben. Dieses Vorurteil ist heute jedoch schon fast überholt: Denn die Anschaffungspreise von Erdgas- und Dieselmodellen haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr angeglichen. Eine Untersuchung von „Erdgas Mobil“ hat 2014 ergeben, dass der Mehrpreis zwischen Erdgas und Diesel nur noch bei wenigen hundert Euro liegt, bei manchen Modellen sogar darunter. Vergleicht man zum Beispiel die (ausstattungsbereinigten) Preise eines Fiat Panda, ist die Natural Power-Version nur 60 Euro teurer als das Dieselmodell.

2. Erdgasfahrzeuge sind leistungsstark

Die ersten Erdgasfahrzeuge konnten leistungsorientierte Fahrer nicht überzeugen. Das hat sich deutlich geändert. Viele Hersteller setzen auf Downsizing und Turbomotoren, was bei Pkw eine Leistung von bis zu 115 kW / 156 PS möglich macht.

3. Erdgasfahrzeuge bieten eine große Reichweite

Wie viel Kilometer kann man mit Erdgas fahren

Wie viel Kilometer kann man mit 10 Euro fahren?

Erdgasmotoren wurden in den vergangenen Jahren stetig weiterentwickelt. Sie verfügen nun nicht nur über mehr Power, sondern sind heute auch weitaus effizienter als früher. Das führt zu einem niedrigeren Verbrauch und damit zu höheren Reichweiten im Erdgasmodus. Bis zu 650 Kilometer sind im reinen Erdgasbetrieb möglich. Wird der Benzintank zusätzlich genutzt, steigt die Reichweite auf über 1300 Kilometer.

4. Tanken ist schnell und sicher

Erdgas tanken

Erdgas tanken.

Ein Stopp an der Erdgastankstelle dauert nicht länger als der Halt mit einem Benzin- oder Dieselfahrzeug. Die Zapfpistole wird auf den Tankstutzen gesetzt und verriegelt. Anschließend wird nur der Startknopf an der Zapfsäule gedrückt und in wenigen Minuten ist der Erdgastank wieder voll. Mit mehr als 5 Millionen Tankvorgängen im Jahr hat sich die Technik bewährt.

5. Erdgasfahrzeuge sparen

Emissions-Einsparpotenzial von Erdgas als Kraftstoff gegenüber Benzin und Diesel

Emissions-Einsparpotenzial von Erdgas als Kraftstoff gegenüber Benzin und Diesel.

Dass man mit Erdgas als Kraftstoff sparen kann, hat sich bereits herumgesprochen. Auch in Zeiten der niedrigen Ölpreise blieb Erdgas der günstigste Kraftstoff an der Tankstelle. Laut Erdgas mobil kostete Erdgas 2014 im Schnitt 0,72 Euro pro Liter (umgerechnet auf Liter Super-Äquivalent). Der Benzinpreis lag bei 1,53 Euro, der Dieselpreis bei 1,35 Euro. Damit der Preisvorteil beim Tanken und der wirtschaftliche Vorteil erhalten bleibt, hat die Bundesregierung mehrmals bekräftigt, die Steuervergünstigung für Erdgas als Kraftstoff über 2018 hinaus zu verlängern.

6. Modellvielfalt in allen Klassen

In den vergangenen beiden Jahren haben die Autohersteller eine neue Modelloffensive gestartet und die Palette deutlich erweitert. Aktuell bieten sieben Marken 24 Pkw-Modelle mit Erdgasantrieb an. Die Vielfalt umfasst alle Klassen – angefangen vom Kleinwagen über den Kompakten bis hin zu Limousine und Familienvan. Auch Volumenmodelle, wie zum Beispiel der VW Golf oder der Audi A3, wurden mit Erdgas ausgestattet.

7. Flächendeckendes Erdgas-Tankstellennetz

Mobil mit Erdgasfahrzeugen

Mobil mit Erdgasfahrzeugen: sicher, sauber, günstig.

Mit rund 920 Stationen verfügt Deutschland über das zweitgrößte Erdgas-Tankstellennetz Europas. In den vergangenen Jahren sind vor allem entlang von Autobahnen, Bundesstraßen und in Ballungszentren Erdgaszapfsäulen in Betrieb gegangen. Außerdem wurde in die Tankstellenqualität investiert. So stehen Erdgastankstellen bei Öffnungszeiten, Verfügbarkeit und Zahlungsmöglichkeiten herkömmlichen Tankstellen nicht mehr nach. Auch in die Tankstellentechnik wurde investiert und den gestiegenen Anforderungen angepasst.

8. Parken ist überall erlaubt.

Entgegen einem weitverbreiteten Vorurteil dürfen Erdgasfahrzeuge in Tiefgaragen parken. Der Grund: Erdgas verflüchtigt sich schnell in der Umgebungsluft und es besteht keinerlei Gefährdungspotenzial.

9. Erdgasfahrzeuge sind sicher.

Bis auf die Kostenvorteile beim Tanken und für die Umwelt unterscheiden sich Erdgasfahrzeuge nicht von konventionellen Autos. Sie sind genauso sicher wie Fahrzeuge mit herkömmlichem Antrieb. Das haben verschiedene Crash- und sogar Brandtests von unabhängiger Seite ergeben. Die Erdgastanks gehören sogar zu den sichersten Komponenten im Fahrzeug. Sie werden vor Zulassung und Einbau streng geprüft.

10. Der Kofferraum bleibt erhalten.

Der Kofferraum ist für Familien aber auch für Gewerbetreibende ein wichtiges Kaufkriterium. Damit dieser auch bei Erdgasfahrzeugen erhalten bleibt, werden die Gastanks unterflur montiert. So bleibt das Kofferraumvolumen nahezu unangetastet. (ampnet/Sm) Fotos: Erdgas Mobil

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.