Test: Citroen DS3 Cabrio – Empfänglich für jeden Sonnenstrahl

Citroen DS3 e-HDi 90 Automatic Cabrio in rot in der Front- Seitenansicht bei der Fahrt

Die vor vier Jahren von Citroen als Ergänzung zur traditionellen Modellpalette eingeführte exclusivere DS-Linie hat die Erwartungen der Franzosen voll erfüllt. Konsequent, dass die Franzosen aus dem Varianten-Angebot jetzt sogar eine eigenständige Marke kreieren. Besonderen Anteil daran hat der kompakte DS3, dem im vergangenen Jahr eine Cabrio-Version hinzugefügt wurde. Ziel, auch Frischluft-Freaks für den kleinen Franzosen zu begeistern.

Allerdings ist der jüngste Spross der DS-Linie kein klassisches Cabriolet. Es handelt sich – ähnlich wie beim Fiat 500 und smart – vielmehr um das Originalmodell mit elektrischem Faltdach, das sich per Knopf in der Dachkonsole bis Tempo 120 km/h in 16 Sekunden öffnen und schließen lässt. Und das in drei Einstellungen: „Halboffen“, „bis zur Heckscheibe“ und „Ganz offen“. Bereits bei der Position „bis zur Heckscheibe“ befindet sich das Stoffverdeck hinter der Rücksitzbank, so dass alle Insassen die freie Sicht nach oben haben und damit auch den kleinsten Sonnenstrahl genießen können.

Auf der Rückbank geht es zugig zu

Rotes Citroen DS3 e-HDi 90 Automatic Cabriolet in der HeckansichtAuch wenn man also nicht ganz oben ohne unterwegs ist, sollte man sich zumindest bei Belegung der Rücksitzbank an Cabrio-Gepflogenheiten halten und mehr Wert aufs Cruisen denn auf sehr zügiges Fortkommen legen. Denn der kleine manuelle Windabweiser im Frontscheibenrahmen schützt bei Tempo 100 und mehr nur Fahrer und Beifahrer, aber nicht die Fond-Passagiere vor merklichen Luftverwirbelungen.

Citroen preist sein Cabrio als einzigen echten 5-Sitzer in seinem Segment an. Eine derartige Besatzung dürfte aber nur die Ausnahme von der Zwei-Personen-Regel darstellen. Eine Gesamtlänge von lediglich 3,95 Meter bietet eben nur begrenzten Raum und so finden in der zweiten Sitzreihe vor allem wegen der beschränkten Beinfreiheit nur drei Kinder ausreichend Platz.

Clevere Heckklappen-Lösung

Das Cockpit des Citroen DS3 e-HDi 90 Automatic CabrioAbstriche gibt es auch beim Kofferraum zu machen. Mit 245 Liter Volumen ist er zwar deutlich größer als beim Fiat 500 oder Mini, doch durch die sehr kleine Heckklappe recht mühselig zu beladen. Der berühmte Wasserkasten passt nur quer hineinpassen und ein größerer Koffer hat kaum eine Chance auf eine Transportmöglichkeit.

Es sei denn, man klappt die zudem im Verhältnis 2/3 zu 1/3 teilbare Rücksitzbank um und schafft sich damit einen Stauraum von über 900 Liter. Clever dagegen die Konstruktion der Heckklappe. Sie lässt sich halbkreisförmig senkrecht nach oben öffnen, so dass eine Be- oder Entladung selbst bei engsten Parklücken möglich ist.

Im Innenraum erwartet einen das bekannte DS3-Ambiente. Ein Cockpit, dass dem Fahrer einen ungehinderten Blick auf die wichtigsten Instrumente ermöglicht, die Bedienung erfolgt weitestgehend intuitiv und die Sitzpolsterung ist zwar straff ausgelegt, aber dennoch komfortabel. Lediglich mehr Seitenhalt wäre wünschenswert. Die verwendeten Materialien machen einen wertigen Eindruck und sind zudem akkurat verarbeitet.

Geringes Gewicht sorgt für manierliche Fahrleistungen

Citroen DS3 e-HDi 90 Automatic Cabrio in rot in der Front- Seitenansicht bei der FahrtFür den Vortrieb im Testwagen sorgte der kleinste Selbstzünder, der e.HDi 90 mit 68 kW/92 PS und einem maximalen Drehmoment von 250 Newtonmeter ab 1.750 Umdrehungen. Wer denkt, das ist nicht die Welt, hat nicht ganz unrecht. Vergisst aber, dass das Cabrio lediglich 1,2 Tonnen wiegt. Und so lässt sich der Kleine recht munter und zügig auch auf kurvenreichen Landstraßen bewegen. Bevorzugt man das Cruisen, spielt es ohnehin keine Rolle. Etwas gewöhnungsbedürftig ist dagegen auf jeden Fall das im Testwagen verbaute automatische Sechsganggetriebe „Efficient Tronic“. Vor allem im unteren Drehzahlbereich braucht es einige Übung, um die „Schalt-Gedenksekunde“ zu minimieren. Aber auch das bekommt man hin.

Zur Basis-Ausstattung gehören sechs Airbags, ESP inclusive ASR, Nebelscheinwerfer, eine auch notwendige Einparkhilfe hinten sowie ein Tempomat. Die „So Chic“-Variante verfügt zusätzlich über Klimaanlage, Lederlenkrad und LED-Tagfahrlicht und bei der Top-Ausstattung gibt es eine Klimaautomatik, das Notruf-System CitroenTouch und neue 3D LED-Rückleuchten. Zahlreiche Options-Pakete sind darüber hinaus zu ordern. Damit lässt sich das Cabrio auf Premium-Niveau anheben, den Endpreis aber – fast – auch. (dpp-AutoReporter/Hans H. Grassmann)

Daten Citroen DS3 e-HDi 90 Automatic Cabrio
Länge x Breite x Höhe (Meter): 3,95 x 1,72 x 1,49
Motor: Vierzylinder-Turbo-Dieselmotor, 1.560 ccm
Nockenwellenantrieb: Zahnriemen
Max. Leistung: 68 kW/92 PS
Max. Drehmoment: 250 Nm ab 1.750 U/min
Durchschnittsverbrauch: 3,6 l/100 km
CO2-Emission: 95 g/km
Beschleunigung von 0 auf 100 km/h: 11,8 Sekunden
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h
Kofferraum: 245 Liter
Basispreis: 23.420 Euro

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.