Škoda Fabia Combi: Jetzt auch als ScoutLine im Offroad-Look

Der Škoda Fabia Combi wirkt als ScoutLine eine gute Prise emotionaler.

Anfang 2016 debütiert auch der Škoda Fabia Combi in der ScoutLine-Version. Für einen auf moderates Abenteuer getrimmten Auftritt sorgen schwarz strukturierte Kunststoffaufsätze an den Stoßfängern, Schwellern und Radausschnitten. Unterfahrschutzelemente, Außenspiegel-Kappen und Dachreling kontrastieren silberfarben. Für einen sachlichen Vorteil sorgen Nebelscheinwerfer.

Der Škoda Fabia Combi ScoutLine rollt wahlweise auf 16-Zoll- oder auf 17-Zoll-Leichtmetallrädern. Zur Auswahl stehen drei Benziner (55 kW/75PS, 66 kW/90 PS, 81 kW/110 PS) und zwei Dieselaggregate (66 kW/90 PS und 77 kW/105 PS). Alle Motoren erfüllen die EU-6-Abgasnorm.

Die dritte Fabia-Modellgeneration fährt sich immer mehr in die Herzen der Kunden. In den ersten neun Monaten dieses Jahres stiegen die Fabia-Auslieferungen in Europa im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum um mehr als 20 Prozent auf 124.400 Fahrzeuge.

Der Škoda Fabia der dritten Generation ist seit November 2014 als Kurzheck in Europa auf dem Markt, der neue Škoda Fabia Combi seit Januar 2015. Im Laufe dieses Jahres wurden außerdem die emotionalen Škoda Fabia Monte Carlo und Škoda Fabia Combi Monte Carlo eingeführt. Mit der ScoutLine-Ausführung für den Fabia Combi kommt nun eine emotionalere Modellvariante hinzu. Die Kombination aus modernem Design, innovativer Technik und hoher Funktionalität ist bestechend. Škoda-üblich sind das großzügige Platzangebot – unter anderem mit dem größten Kofferraum des Segments – und der hohe Praxisnutzen mit bis 17 praktischen ‚Simply Clever‘-Lösungen. (dpp-AutoReporter/wpr)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.