Peugeot stellt 208 XY Concept und GTi Concept vor – Genf 2012

Peugeot präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon (8.-18.3.2012) den neuen 208 auch in zwei Konzeptversionen. Der „XY Concept“ richtet sich vor allem an urbane Nutzer, die Wert auf Exklusivität und Raffinesse legen, während der „GTi Concept“ sportliche Fahrer begeistern und Erinnerungen an den 205 GTI wecken soll.

Bildergalerie: Peugeot 208 XY und GTi Concept

208 XY Concept

Der mit einem 1,6-Liter-e-HDi motorisierte und 84 kW / 115 PS starke 208 XY Concept hat ein 6-Gang-Schaltgetriebe und ein in Purpur gehaltenes Karosserie- und Innendesign. Die Speziallackierung „Pulsion“ lässt das Fahrzeug aus jeder Distanz und Position anders aussehen und besteht aus 16 Farb- und Lackschichten. Im Interieur setzt purpurrotes Naturleder mit farbgleichen abgesetzten Nähten auf Armaturenbrett, Armlehnen, Schalthebelmanschette und Schaltknaufflanken Akzente. Der Dachhimmel rund um das Panorama-Glasdach ist kontrastierend dazu in schwarzem Leder gehalten und die Fußmatten glänzen seidig. Der Fahrersitz in Perlgrau besteht ebenfalls aus Naturleder, mit gesmokten Partien auf der Rückenlehne. Der Smok- oder Falten-Effekt wird durch fünf Metallringe erzielt, die das Material zusammenziehen. Dazu kommen ein Lederlenkrad mit feiner, purpurroter Riffelung und ein Panorama-Glasdach sowie Türverkleidungsgriffe in „Gunmetal“-Dekor.

Über das große Multifunktionsdisplay kann der Fahrer – per Fingertipp auf den Touchscreen oder auf die Lenkrad-Bedienelemente – zum Beispiel seine Route wählen oder auf dem Handy gespeicherte Musiktitel als Audiostream hören.

208 GTi Concept

Den 208 GTi Concept mit 18-Zoll-Diamantfelgen kennzeichnen das tiefe Rot und die schwarzen Farbreflexe des Karosserielacks. Bei näherem Hinsehen schimmert auf Motorhaube und Dach ein Rennflaggen-Muster durch. Dieses Motiv ziert auch das Metallnetz des Kühlergrills, an dem außerdem die französische Nationalflagge als Herkunftszeichen angebracht ist.

Sportlich rot akzentuiert ist auch das Innere des Fahrzeugs – Sichtnähte, das Emblem auf dem Leder-Sportlenkrad, Schaltknaufflanken, doppelte Sichtnähte der Sitze und rote LED-Hintergrundbeleuchtung in der Umrandung der Rundinstrumente.

Die vorderen Sitze sind aus drei verschiedenen Materialien. Die Bezüge in den Seitenwangen bestehen aus Nappaleder, im Mittelteil aus gewaffeltem Karostoff und die Kopfstützen aus Leder. Das Lenkrad hat eine ausgeprägte unterer Abflachung, deren Aluminiumring das Logo des „GTi Concept“ trägt. Der rot perforierte Lenkradkranz greift das Rennflaggen-Motiv wieder auf.

Alcantara-Leder mit grauen Sichtnähten findet sich am Armaturenbrett, dazu kommen ein schwarzer Dachhimmel sowie Pedale aus Aluminium. In feinen Abstufungen kombiniertes Rot und Schwarz findet sich an der Armaturenabdeckung und den Belüftungsdüsen, auf den Alugriffen der Türverkleidung dagegen ist wiederum das Rennflaggen-Muster angedeutet.

Als Motor dient der THP 200 des Peugeot RCZ mit einer Leistung von 147 kW / 200 PS. Das Fahrverhalten steigern eine vorn und hinten um 36 Millimeter verbreiterte Spur sowie ein Sport-Spoiler, der die Dachmodellierung fortführt und das Fahrzeug mit viel Antrieb stabilisiert. Der GTi Concept ist mit vier groß dimensionierten Scheibenbremsen (302 mm vorn, 249 mm hinten) und rot lackierten Bremssätteln ausgestattet. (ampnet/jri)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.