Marke Volkswagen: Pkw-Auslieferung per Mai mit 2,55 Millionen

Roter Volkswagen Golf Sportsvan, Fotoaufnahme von der Fahrt

Foto: Der neue Golf Sportsvan.

Die Marke Volkswagen Pkw hat in den ersten fünf Monaten des Jahres 2,55 (Januar-Mai 2013: 2,44; +4,4 Prozent) Millionen Fahrzeuge ausgeliefert. Für den Einzelmonat Mai verzeichnete die Marke ein Plus von 3,9 Prozent und übergab 531.100 (Mai 2013: 511.000) Fahrzeuge an Kunden.

„Die Marke Volkswagen Pkw hat sich im bisherigen Jahresverlauf durchaus zufriedenstellend entwickelt – auch wenn die Entwicklung in den Vertriebsregionen unterschiedlich ausfällt. Wachstumstreiber bleibt weiterhin die Region Asien-Pazifik, gefolgt von Westeuropa“, erklärte Christian Klingler, Vorstand für Vertrieb und Marketing des Volkswagen Konzerns und der Marke Volkswagen Pkw, am Dienstag in Wolfsburg.

In Gesamteuropa verkaufte die Marke Volkswagen Pkw von Januar bis Mai 712.700 (688.800; +3,5 Prozent) Fahrzeuge. Auf die Region Westeuropa (ohne Deutschland) entfielen davon 372.300 (351.400; +6,0 Prozent) Einheiten. Auch im Heimatmarkt Deutschland legten die Auslieferungen zu: 234.400 (229.300; +2,2 Prozent) Fahrzeuge wurden per Mai an Neukunden übergeben. Leicht rückläufig entwickelte sich Volkswagen Pkw dagegen in Zentral- und Osteuropa, wo 106.000 (108.200; -2,0 Prozent) Fahrzeuge ausgeliefert wurden. In Russland verkaufte das Unternehmen 56.500 (62.600; -9,7 Prozent) Einheiten.

In der Region Nordamerika lieferte Volkswagen Pkw 235.400 (254.800; -7,6 Prozent) Fahrzeuge aus. Davon fanden 150.300 (169.800; -11,5 Prozent) Modelle ihre neuen Besitzer in den USA. In der Region Südamerika gingen die Verkäufe per Mai um 20,3 Prozent auf 267.600 (335.700) Einheiten zurück. Davon entfielen 215.700 (255.200; -15,5 Prozent) Fahrzeugauslieferungen auf Brasilien.

Ein deutliches Auslieferungsplus von 17,0 Prozent verzeichnete die Marke von Januar bis Mai in der Region Asien-Pazifik und übergab 1,25 (1,07) Millionen Fahrzeuge an Kunden. Auf China (inkl. Hongkong) als größten Einzelmarkt entfielen davon 1,16 (0,98; +18,6 Prozent) Millionen Einheiten – und damit erstmals in diesem Zeitraum mehr als eine Million Fahrzeuge. (dpp-AutoReporter)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.