Lenkrad-Probleme: Nissan ruft den Micra zurück

Der Nissan Micra muss in die Werkstatt

Nissan ruft weltweit 841 000 ältere Micra und den Cube zurück. Bei den Modellen kann sich ein Bolzen am Lenkrad lockern. In Deutschland sind nach Unternehmensangaben mehr als 66 500 Micra betroffen, die zwischen 2002 und 2006 in Großbritannien gebaut wurden. Der Cube wurde hierzulande nur kurz zwischen 2010 und 2011 angeboten.

Nissan Cube muss in die Werkstatt

Nissan Cube.

Der Nissan Micra muss in die Werkstatt

Nissan Micra.

Bei bestimmten Modellen des Kleinwagens Micra sowie des Cube sind Befestigungsbolzen am Lenkrad möglicherweise nicht ausreichend fest angezogen worden. Dies kann zu Spiel in der Lenkung führen. Zu Unfällen soll es in diesem Zusammenhang jedoch bislang nicht gekommen sein.

Nissan will die lockeren Bolzen nun mit dem korrekten Drehmoment nachziehen. Das dauert etwa 40 Minuten. Erst im April hatte Nissan wegen Problemen mit Beifahrerairbags weltweit 480 000 Autos zurückgerufen. Betroffen gewesen waren auch drei andere japanische Hersteller sowie BMW. (ampnet/jri)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.