Iveco Stralis noch sparsamer

Iveco Stralis Hi-Way in rot Fahraufnahme

Foto: Iveco Stralis Hi-Way.

Iveco führt beim Stralis zwei neue Techniken zur Kraftstoffersparnis ein. Sie senken den Verbrauch des gegenüber dem Vorgänger zehn Prozent sparsameren Modells nochmals um rund zwei Prozent. Mit Eco-Roll, das in Verbindung mit automatisierten Getrieben angeboten wird, wird in Passagen mit leichtem Gefälle oder im Schubbetrieb der Antriebsstrang „ausgeschaltet“. Ein Bordrechner ermittelt, mit welchem Gang es anschließend wieder weitergeht. Bremsen und Beschleunigen ist natürlich jederzeit möglich.

Eine weitere Maßnahme zur Effizienzsteigerung und Senkung der Betriebskosten ist das neue Thermomanagement mit einem spezifischen Öl. Außerdem bietet Iveco die bei den Sattelzugmaschinen mit Cursor-11- und Cursor-13-Motoren eingeführte Fahrstilanalyse DSE (Driving Style Evaluation) nun auch bei 4×2- und 6×2-Fahrgestellen sowie bei allen Fahrzeugen mit Cursor-9-Motoren an. Tests haben selbst bei guten Fahrern Verbesserungen bis zu fünf Prozent ergeben, bei weniger geübtem Personal können es auch schon einmal zwölf Prozent sein.

Kosten senkt ebenfalls die Anhebung des Wechselintervalls bei den Rußpartikelfiltern von 450 000 Kilometer auf 600 000 km bei den C-11- und C-13-Ausführungen.

Laut Iveco können sich bei einer jährlichen Fahrleistung von 150 000 Kilometern Gesamteinsparungen von rund 4500 Euro ergeben.

Neu ist auch ein auf Wunsch lieferbarer zusätzlicher 260-Liter-Hecktank für den Stralis. (ampnet/jri) Foto: Auto-Medienportal.Net/Iveco

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.