Detroit Auto Show: Volvo S90 startet im Sommer 2016

Bisher vor allem bekannt für seine SUV und kantigen Kombis, stellt Volvo nun mit dem neuen S90 eine luxuriöse Limousine der oberen Mittelklasse vor. Auf der North American International Auto Show in Detroit (11. bis 24. Januar 2016) sie eine Vielzahl neuer Techniken, angefangen bei den modernsten Sicherheitssystemen bis hin zu cloud-basierten Apps und Services.

Location Rear Quarter Right Volvo S90 Mussel Blue

Location Rear Quarter Right Volvo S90 Mussel Blue

Der Volvo S90 verfügt über den halb-autonomen Fahrassistenten Pilot Assist. Er hält das Fahrzeug bei Geschwindigkeiten von bis zu rund 130 km/h mit dezenten Lenkeingriffen in der Spur, auch ohne sich dabei an einem vorausfahrenden Fahrzeug orientieren zu müssen. Damit ist der Pilot Assist ein weiterer Schritt in Richtung vollautomatisiertem Fahren, einem Kernbereich der Volvo-Forschung.

Interior cockpit Volvo S90

Interior cockpit Volvo S90

Angetrieben wird der Volvo S90 unter anderem von einem effizienten und kraftvollen T8 Twin Engine Plug-in Hybrid. Das Interieur-Konzept ist eines der luxuriösesten im Segment der großen Limousinen und auch das konnektive Infotainment-System setzt neue Maßstäbe in dieser Klasse.

„Wir wollten etwas grundlegend Neues in dieses eher konservative Segment bringen. Mit dem Volvo S90 ist dabei ein Fahrzeug entstanden, dem man seine Führungsrolle und Vertrauenswürdigkeit sofort ansieht. Den Innenraum der Premium-Limousine haben wir auf ein neues Niveau gehoben: Das luxuriöse Umfeld bietet ein Maximum an Komfort und Kontrolle“, erklärt Thomas Ingenlath, Senior Vice President Design bei der Volvo Car Group.

Half profile Volvo S90 Mussel Blue

Half profile Volvo S90 Mussel Blue

Eine neue Erkennungstechnik als Funktionserweiterung von Volvo City Safety kommt im Volvo S90 weltweit erstmals zum Einsatz: die Erkennung großer Tiere bei Tag und auch in der Nacht. Das Risiko von Zusammenstößen mit Elchen, Rentieren, Pferden oder Kühen kann durch Warnanzeigen und Bremseingriffe reduziert oder ein Aufprall sogar ganz verhindert werden. Auch von den Investitionen in einen fortschrittlichen Fahrwerk-Simulator profitiert die Limousine, die ab Sommer 2016 bei den Volvo-Handelspartnern stehen wird. (dpp-AutoReporter/wpr)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.