BMW fährt mit elektrischem 40-Tonner durch München

Foto: Terberg YT202-EV, 4×2, wie er bald von BMW und Scherm eingesetzt wird. (BMW)

Gemeinsam mit dem Logistikpartner Scherm setzt die BMW Group ab diesem Sommer einen rein elektrisch betriebenen, 40 Tonnen schweren Lkw im Stadtgebiet ein. Damit ist der Münchner Konzern der erste Automobilhersteller in Deutschland, der einen Elektro-Lkw in dieser Größe für Materialtransporte im öffentlichen Straßenverkehr nutzt.

Das innovative Zugfahrzeug mit Straßenzulassung kommt ab dem Sommer für Just-in-Time-Materialtransporte im Kurzstreckenbereich zum Einsatz. Achtmal täglich pendelt der Elektro-Lkw künftig zwischen dem Logistikunternehmen Scherm und dem BMW Group Werk München und bewältigt eine einfache Strecke von knapp zwei Kilometern. Durch den alternativen Antrieb ist der Lkw CO2-frei im Verkehr, leise und nahezu ohne Feinstaubbelastung für die Umwelt unterwegs. Das zeigt sich auch in der Gesamtbilanz im Vergleich zu einem Lkw mit Dieselmotor: 11, 8 Tonnen CO2 wird der umweltfreundliche Laster jährlich einsparen. Das entspricht der Fahrstrecke eines BMW 320d Efficient Dynamics von nahezu drei Mal um die Welt.

„Vor knapp zwei Jahren haben wir mit der Marke BMW i nachhaltige Mobilität auf die Straße gebracht. Mit dem rein elektrisch angetriebenen Lkw verdeutlichen wir, dass wir kontinuierlich an innovativen Lösungen arbeiten und uns auch Herausforderungen im Logistikbereich stellen“, sagt Hermann Bohrer, Leiter des BMW Group Werkes München: „Deshalb freuen wir uns sehr über die Kooperation mit der Scherm-Gruppe.“

Die BMW Group und die Scherm-Gruppe investieren einen sechsstelligen Betrag in das Pilotprojekt, das zunächst auf ein Jahr angelegt ist. Bewährt sich das Fahrzeug auch im Alltag, streben die beiden Partner an, das Projekt auszuweiten.

Die BMW Group verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, in dem Nachhaltigkeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette implementiert ist. Neben zukunftsfähigen Mobilitätslösungen sind Themen wie betrieblicher Umweltschutz, effiziente Ressourcennutzung und Reduktion der CO2-Emissionen fest in der Strategie des Unternehmens verankert. Seit 2014 bezieht die BMW Group weltweit mehr als die Hälfte ihres Strombedarfs aus erneuerbaren Quellen.

Die Scherm-Gruppe ist ein international tätiger Systemdienstleister. Sie liefert Lösungen in den Bereichen Logistik, Transport, Immobilien und Service. Als Dienstleistungsunternehmen entlang der Wertschöpfungskette beschäftigt das Unternehmen rund 2000 Mitarbeiter an 14 Standorten und mobil in rund 500 eigenen Lkw. Nachhaltigkeit ist dabei ein Baustein, den das Unternehmen als Grundwert definiert hat. (dpp-AutoReporter/wpr)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.