Audi startet Produktion in Brasilien

Foto: Automobilbau bei Audi

Die AUDI AG hat die Produktion in Curitiba im brasilianischen Bundesstaat Parana aufgenommen. Der jüngste von dreizehn Standorten im Audi-Produktionsverbund ist der erste in Südamerika. „Wir sehen großes Potenzial im Markt Brasilien. Unser Ziel ist es, dort langfristig unsere Spitzenposition im Premiumsegment zu behaupten”, sagt Dr. Bernd Martens, Vorstand für Beschaffung der AUDI AG. „Auf unserem globalen Wachstumskurs setzen wir auch auf eine lokale Wertschöpfung in Brasilien. Daher fertigen wir neben der Audi A3 Limousine bald auch den Audi Q3 in Curitiba und beschaffen möglichst viele Bauteile lokal.”

Die in Curitiba produzierte Audi A3 Limousine 1.4 TFSI Flex ist das erste Audi-Modell mit Flexfuel-Motor. Dieser läuft entweder mit Benzin, mit Ethanol oder beiden Treibstoffen zugleich. Brasilien ist weltweit der größte Markt für Flexfuel-Motoren. Mehr als 90 Prozent der Neuwagenzulassungen sind mit dieser Technologie ausgestattet. Die ersten A3-Modelle mit 1.4 TFSI Flexfuel übergibt Audi im November 2015 an Kunden. „Mit der lokalen Produktion der Audi A3 Limousine und, einige Monate später, dem Audi Q3 werden wir die Wünsche unserer brasilianischen Kunden bestens bedienen”, sagt Jörg Hofmann, CEO und Geschäftsführer von Audi do Brasil. „Seit Markteinführung der A3 Limousine im Jahr 2014 haben wir unser Absatzvolumen in Brasilien verdoppelt und sind Marktführer in diesem Segment. Das bestärkt uns darin, dass wir das richtige Modell für Curitiba ausgewählt haben.”

Audi setzt mit dem brasilianischen Werk seinen internationalen Expansionskurs fort. Bereits 2016 wird die Marke mit den Vier Ringen im mexikanischen San José Chiapa einen zweiten Audi-Standort auf dem amerikanischen Kontinent eröffnen. (dpp-AutoReporter)

Weitere Artikel zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.